Schiebetürblatt: Damit verleihen Sie der Schiebetür den letzten Schliff

Kennen Sie die Mona Lisa? Sicher. Und den Rahmen des Bildes? Es ist ein ziemlich breiter und reich verzierter Goldrahmen. Doch kaum einer nimmt ihn wahr. Sie müssen aus ihrem Schiebetürblatt nicht gleich ein Kunstwerk machen. Sie können aber damit ihre Tür erheblich aufwerten.

Es liegt auf – oder besser in – der Hand: Türblätter sind dies Star jeder Tür. Besonders bei Schiebetüren in der Wand sind sie der mitunter einzige sichtbare Bestandteil. Daher haben sie einen großen Einfluss auf die Innenraumgestaltung.

Darüber hinaus sind es die Schiebetürblätter, die täglich berührt und bewegt werden. Sie vermitteln zwischen Bauteil und Nutzer. Hier entscheidet sich die alltägliche Funktionalität. Qualität wird spürbar.

Es lohnt sich also, über die Gestaltung des Schiebetürblatts sowie über das Zusammenspiel von Schiebetürsystem und Schiebe-Element nachzudenken. Wir sagen Ihnen, wie Sie dabei eine Win-Win-Situation für Schiebetürsystem und Tüblatt, Architektur und Nutzer schaffen können.

Schiebetürblatt

WINGBURG Schiebetürsysteme für Glastüren: Gestalten mit Licht und Laune.

Schiebetürblatt aus Holz oder Holzwerkstoff: massiv gut

Die Wahl des passenden Schiebeelements hängt sowohl von der Innenraumgestaltung als auch von dem gewünschten Grad der Trennung ab. Eine vollständige Trennung erreichen sie mit einem massiven Türflügel.

Blickdichte Schiebeelemente sind aus Holz beziehungsweise in der Regel aus einem Holzwerkstoff wie Röhrenspan oder Waben. Die Oberfläche ist beschichtet und auf Wunsch mit dekorativen Leisten versehen.

Bei der Gestaltung sind kaum Grenzen gesetzt. Üblich sind aber:

  • Schiebetürblatt in weiß: Moderne Standardtüren sind weiß – sowohl Schiebetüren als auch Flügeltüren. Sie passen sich gut in jedes Ambiente ein und lassen sich harmonisch miteinander kombinieren.
  • Schiebetürblatt aus Buche, Eiche oder einem anderen Holz: Ein Türblatt aus Echtholz kommt aufgrund seines hohen Eigengewichts für Türen nicht in Frage. Daher wird für eine Holzschiebetür das Türblatt furniert. Dabei können durch die Ausrichtung der Maserung interessante Effekte erzielt werden. Die Wahl des Holzes hängt mit der späteren Innenausstattung sowie mit dem gewünschten Farbton zusammen.
    Weniger hochwertig sind Echtholzdekore, bei denen die Holzoptik aufgedruckt wird.
  • Rustikales Schiebetürblatt: Dunkel gebeizte Holzoberfläche und aufgeklebte Zierleisten haben eher einen Gruselfaktor. Doch es gibt auch Schiebetürblätter, die mit einer rustikalen Optik ein Ambiente bewusst gestalten können. Dazu zählen vor allem Kassettentüren. Die wahlweise geschlossen oder gläsern ausgefachten Bereiche erinnern an Türen aus der Gründerzeit. Da hier die Schiebetür in der Wand eine beliebte Variante war, kann diese Türblattoptik passend sein. Türblätter, die an alte Scheunentore erinnern können als Schiebetür vor der Wand dekorativen Charakter haben.

Schiebetürblatt aus Glas: gestalten mit Licht und Laune

Glasausschnitte im Türflügel sind seit jeher beliebt. Sie lassen Blicke ins Nebenzimmer zu und wirken dekorativ. Neuer sind Ganzglasschiebetüren mit Schiebeelementen aus Einscheibensicherheitsglas (ESG).

Das Glasschiebetürblatt kann individuell gestaltet werden. Möglich sind:

  • Farbige oder mattierte Flächen
  • Geometrische Muster und Ornamente
  • Bilder, Logos oder Motive

Dabei hat die Gestaltung drei Gründe:

  1. Aufwertung des Ambientes
  2. Differenzierung der Blickbeziehung zwischen den Räumen
  3. Sicherheit durch Sichtbarmachen des geschlossenen Glastürblatts

Durch die Differenzierung von akustischer Trennung und Blickbeziehungen entsteht eine besondere Beziehung zwischen den benachbarten Räumen.

Gleiches gilt für die Möglichkeit Licht durch das Glasschiebelement ins Gebäudeinnere zu holen. Schiebetürblätter aus Glas sind daher ideal als Trennwände für Räume, die zwar akustisch getrennt optisch aber noch eine Einheit bilden sollen.

Ein transluzentes Glastürblatt ermöglicht es auch innenliegende Räume wie Bäder oder Flure mit Tagelicht zu versorgen. Auch dunkle Innenräume wirken dadurch weiter und großzügiger – auch bei geschlossener Tür.

Schiebetürblatt Maße: von normgerecht bis Sonderformat

Die Maße für Flügeltüren sind in der DIN 18100 festgelegt. Konstruktionsbedingt weichen die Abmessungen bei Schiebetüren davon ab.

Bei der Größe der Schiebetürblätter richten sich Hersteller wie WINGBURG allerdings nach der Norm. Die Maße der benötigten Schiebeelemente entspricht den in der DIN 18100 festgelegten Außenmaßen eines gefälzten Türblatts.

Die Schiebetürsysteme sind für drei Höhen und sieben Breiten ausgelegt:

  • Höhe: 1985 mm, 2110 mm und 2235 mm
  • Breite: 610 mm, 735 mm, 860 mm, 985 mm, 1110 mm, 1235 mm und <2000 mm.

Expertentipp: Sie haben einen alten Türflügel, den sie gerne verwenden möchten oder andere Gründe, warum eine vorgefertigte Schiebetür nicht passt? Hersteller von Premium-Schiebetürsystemen wie WINGBURG fertigen ihre Rahmen auch passend zu jedem gewünschten Schiebetürblattmaß.

Schiebetürbeschlag und Türblatt: ein intelligentes Team

Das Beschlag-Set ist die Schnittstelle zwischen Türblatt und Schiebetürsystem. Es muss also sowohl zur Materialität und den Maßen des Türflügels als auch zum Laufapparat der Schiebetür passen.

Bei oben geführten Schiebetüren wir der Flügel über das Beschlag-Set mit dem Laufwagen verbunden, der sich in der Laufschiene bewegt wird. Je Türblatt sind es zwei Beschläge und dementsprechend zwei Laufwagen pro Element.

Die Befestigung des Beschlag-Sets variiert abhängig vom Material.

  • Bei Holztürblätter kann der Beschlag verschraubt werden.
  • Schiebetürblätter aus Glas werden geklemmt. Das vorgespannte Sicherheitsglas kann nicht nachträglich bearbeitet werden.

Für eine konsequente Gestaltung müssen Beschlag-Set und Schiebetürsystem perfekt aufeinander abgestimmt sein. Wie das funktionieren kann zeigen die Schiebetürsysteme von WINGBURG.

  • Beim Schiebetürsystem CAVIS überdeckt der Blendrahmen den oberen Teil des Schiebetürflügels und damit den Schiebetürbeschlag.
  • Anders beim rahmenlosen Schiebetürsystem BELPORT. Das Türblatt ist komplett sichtbar. Der Beschlag wird bei Holztüren in die obere Wange eingelassen. Der Klemmbeschlag für ESG-Schiebeelement wird durch eine Aluleiste verdeckt.

Auf den Schiebetürflügel abgestimmte Abdichtungen und Bodenführungen sind bei hochwertigen Beschlag-Sets inklusive.

Expertentipp: Achten Sie bei der Wahl des Schiebetürsystems auch auf die Tragfähigkeit des Laufwagens. Die Laufwagen von WINGBURG sind für Schiebetürblätter mit einem Gewicht von bis zu 80 Kilogramm ausgelegt.

Extras fürs Schiebeelement: Beschläge für höchsten Bedienkomfort

Neben dem Laufwagen können noch weitere Beschläge in die Laufschiene integriert werden, die Einfluss auf die Handhabung des Schiebetürflügels haben.

WINGBURG bietet für seine Schiebetürsysteme unterschiedliche Beschläge an:

  • Ein SoftClose Einzugsdämpfer bremst die Bewegung des Türblatts kurz vor dem Anschlag an und zieht in leise, sicher und elegant zu beziehungsweise vollständig auf.
  • Dank eines Push to slide Beschlags kann das Türblatt vollständig in die Schiebetürbox eingeschoben werden. Es springt durch leichten Druck auf die Stirnseite wieder hervor und kann dann problemlos gegriffen werden.
  • Schiebetüren mit zwei Flügeln lassen sich dank eines Synchronlaufs gleichmäßig und mit nur einer Hand bewegen. Er überträgt die Kraft auf beide Türblätter.

Expertentipp: Denken Sie auch an passende Griffe. Sie sind das I-Tüpfelchen jedes Schiebetürblatts. Bei Türblättern, die komplett eingeschoben werden sollen, sind Griffmuscheln oder flache Leisten die richtige Wahl.

Alles im Griff haben Sie auch mit unserem Objektservice. Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne zu unseren Schiebetürsystemen.