Türdämpfer für Drehtüren und Schiebetüren – so begeistern Sie Bauherren.

Was unterscheidet funktionale Architektur von Architektur, die begeistert? Begeisterung ist eine Emotion, die geweckt werden will. Dafür müssen Funktionselemente so gestaltet sein, dass der Nutzer einen Mehrwert spürt. Für Sie als Architekt bedeutet dies: funktionale Elemente wie Dreh- und Schiebetüren mit Details zu versehen, die Aspekte wie Sicherheit, Komfort und Wohlbefinden berücksichtigen. Ein Türdämpfer ist hierfür perfekt, idealerweise direkt in die Türkonstruktion integriert.

Türdämpfer, Türanschlagdämpfer

Der integrierte Türdämpfer fügt sich fast unsichtbar in hochwertige Raumkonzepte ein.

Diese Gründe sprechen für einen integrierten Türdämpfer.

Sie stecken viel Energie in die Gestaltung der Drehtür oder Schiebetür, legen Wert auf hochwertige Bänder und Beschläge für ein tadelloses Öffnen und Schließen? Damit erfüllt die Wohnraumtür ihre Funktion und die erwarteten Eigenschaften. Doch um zu begeistern, müssen Sie noch einen Schritt weiter gehen: Integrieren Sie einen Türdämpfer und das nahezu unsichtbar.

Ein Türdämpfer – auch Selbsteinzug genannt – bremst die Bewegung des Türblatts auf den letzten Zentimetern ab, zieht die Tür selbsttätig ins Schloss und hält sie dort. Dieser kurze Vorgang bietet eine Menge Vorteile, die Ihre Bauherren zu schätzen wissen:

1. Klemmschutz: Die Entdeckung der Langsamkeit.

Durch das gleichmäßige und langsame Schließen bleibt genug Zeit, die Finger aus der Gefahrenzone zu ziehen. Dadurch werden sowohl kleine als auch große Hände sicher geschützt.

Innentüren mit Türanschlagdämpfer sind damit für Wohnräume ebenso geeignet wie für Bürogebäude, Schulen und Hotels.

2. Leises Schließen: Ruhe ist ein kleiner Luxus.

Zorn, Luftzug oder Unachtsamkeit – die Gründe, warum eine Tür mit Schwung ins Schloss schlägt, sind unterschiedlich. Der Effekt ist immer derselbe: ein lauter Knall.

Die Leichtgängigkeit einer Tür ist natürlich ein Qualitätsmerkmal. Ein Türdämpfer bremst jedoch übermäßigen Schwung und führt die Bewegung sanft zu Ende. Die Drehtür oder Schiebetür schließt angenehm leise.

3. Sicheres Schließen: Darum müssen Sie sich nicht mehr kümmern.

Wird das Türblatt nicht von Hand ins Schloss gezogen, kann es ohne Türdämpfer dazu kommen, dass die Tür nicht richtig schließt. Ist der Schwung zu gering, bleibt die Tür einen Spalt geöffnet, ist der Schwung zu groß, können besonders Schiebetüren wieder etwas aufspringen. Ein Türdämpfer hilft in beiden Fällen, indem er die Bewegung kontrolliert zu Ende führt.

4. Unsichtbarer Türanschlagdämpfer: Komfort, den man spürt, aber nicht sieht.

So gut wie alle Türen lassen sich mit einem Türdämpfer nachrüsten. Doch besonders bei Drehflügeltüren ist das nachträgliche Montieren eines Türdämpfers optisch ein Kompromiss. Vor allem gradlinige Türen verlieren durch den auf das Türblatt aufgesetzten Kasten und den am Rahmen montierten Gegenpart viel von ihrem Charakter.

Besonders knifflig wird das Nachrüsten bei rahmenlosen Türelementen, da die eingeputzte Zarge wenig bis gar keine Montagepunkte bietet. Die Lösung: Einbauelemente für rahmenlose Drehflügeltüren und Schiebetüren, bei denen der Türanschlagdämpfer integriert ist.

WINGBURG bietet sein Einbausystem KONTURA für rahmenlose Zimmertüren in der Ausstattungslinie Avantgarde mit einem integrierten Türdämpfer an. Türblätter bis zu 40 kg Gewicht werden mit dem nahezu unsichtbaren Türdämpfer elegant, sicher und leise geschlossen.

Die Schiebetür-Einbauelemente BELPORT für eine rahmenlose Optik und CAVIS für die klassische Ausführung mit Rahmen, können ebenfalls optional mit einem Türdämpfer in der Laufschiene ausgestattet werden.

5. Sonderlösungen: das besondere Extra für besondere Ansprüche und raumhohe Türen.

Neben der Standardlösung gibt es für Schiebetüren und Drehtüren Einzugsdämpfer mit erweiterten Funktionen oder für Spezialanwendungen.

Bei Schiebetüren sorgt ein doppelter Einzugsdämpfer für doppelten Komfort: Er unterstützt sowohl beim Schließen als auch beim Öffnen, indem er das Schiebeelement selbsttätig in die jeweilige Position führt. Selbstverständlich können die Schiebe-Einbauelemente von WINGBURG auch mit einem doppelten Einzugsdämpfer ausgestattet werden.

Drehflügeltüren können in raumhoher Ausführung eine ganz besondere Wirkung entfalten. Die Tür wird zur Wandscheibe, die rotiert und so eine Verbindung zwischen zwei Räumen schafft. Diese besondere Form der Innentür lässt sich beispielsweise mit dem Einbauelement KONTURA einfach realisieren – sogar rahmenlos und wandbündig für eine maximal konsequente Umsetzung.

Und auch hier müssen Sie nicht auf den Komfort und die Sicherheit eines Türdämpfers verzichten. WINGBURG bietet eine Sonderlösung an, mit der der Türdämpfer auch bei raumhohen rahmenlosen Türen integriert werden kann. Fragen Sie einfach bei einem Beratungsgespräch danach.

Wie funktioniert ein integrierter Türdämpfer bei Schiebetüren?

Der Türdämpfer bei Schiebetüren bremst die Bewegung des Schiebeelements und führt es in die geschlossene Position. Er wird daher auch Einzugsdämpfer genannt.

Der integrierte Türdämpfer unserer Einbausysteme für Schiebetüren CAVIS und BELPORT sitzt in der Laufschiene. Die Montage erfolgt in wenigen Schritten:

  • Laufschiene von der Traverse lösen und aus der Wandtasche herausnehmen.
  • Endstücke abmontieren.
  • Laufwagen entnehmen und mit dem Beschlag für den Türdämpfer verbinden.
  • Laufwagen und Türdämpfer in die Laufschiene einsetzen.
  • Mitgeliefertes Endstück montieren und Laufschiene wieder einbauen.

Eine bebilderte Montageanleitung unterstützt beim Einbau.

TIPP: Achten Sie darauf, dass die Laufschiene auch im verbauten Zustand entnommen werden kann. Nur so kann ein Türdämpfer problemlos nachgerüstet werden.

Wie funktioniert der integrierte Türdämpfer bei Drehtüren?

Türdämpfer für Drehflügeltüren sind zweiteilig: Sie bestehen aus einem feststehenden Element, das am Türrahmen befestigt wird sowie einem Element am Türblatt. Beim Schließen gleitet das Element am Türrahmen in die Vorrichtung am Türblatt und wird in seine finale Position geführt.

Besonders die Vorrichtung am Türblatt muss einiges an Mechanik aufnehmen und ist oft entsprechend groß. WINGBURG bietet für das Einbausystem KONTURA einen Türdämpfer, der nahezu unsichtbar ist.

Er besteht aus einem kleinen Pin, der am Holm der Türzarge montiert wird. Der zweite Bestandteil wird in das Türblatt eingelassen – vergleichbar mit dem Türschloss. Lediglich die kleine Führungsschiene tritt oben aus dem Türblatt heraus und verschwindet im geschlossenen Zustand vollständig im Falz. Eleganter kann elegantes Schließen nicht sein.

Dämpfen Sie die Tür – wecken Sie Begeisterung.

Türdämpfer sind im Küchen- und Möbelbau schon lange Standard. Für Innentüren setzt sich das Detail dank vieler Vorteile, hohem Komfort und bester Sicherheit ebenfalls langsam durch. Daher sollten Sie einen Türdämpfer von Anfang an mitplanen – sowohl für Drehflügeltüren als auch für Schiebetüren.

Wir von WINGBURG bieten die Option Türdämpfer als festen Bestandteil unserer Einbauelemente an – und ermöglichen so die einfache Planung und Umsetzung hochwertiger Innentüren. Sie erfüllen damit nicht nur Ihren Anspruch und die Erwartungen Ihrer Bauherren, sondern übertreffen sie. Die beste Voraussetzung für Begeisterung.

Ebenfalls hilfreich: Push to open Türöffner.

Dürfen wir Sie noch weiter begeistern? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter. Er liefert Ihnen regelmäßig Inspiration, Expertenwissen und News frei Haus.