Schiebetür für die Trockenbauwand – Lassen Sie sich diese Profi-Vorteile nicht entgehen

Die Idee hinter einer Schiebetür in der Trockenbauwand ist klar: Der vorhandene Hohlraum in der Wand nimmt das Türblatt auf. Die Wand neben der ohnehin platzsparenden Schiebetür kann genutzt werden. Doch das muss nicht der einzige Vorteil sein. Moderne Einbausysteme für Schiebetüren in einer Trockenbauwand bieten eine Vielzahl an gestalterischen und funktionalen Vorteilen. Wir sagen Ihnen was Sie erwarten dürfen.

Schiebetür in Trockenbauwand

WINGBURG Schiebetüren für die Trockenbauwand mit Einbaulement BELPORT für eine zargenlose Realisierung.

Schiebetürsystem für Metallständerwerk: Dahinter steckt mehr, als Sie denken

Eine Schiebetür lässt sich am einfachsten mit einem Einbausystem in eine Trockenbauwand integrieren. Es liefert alle notwendigen Profile und Beschläge in einem Set und ist für die einfache Montage optimiert. Dennoch gibt es Unterschiede.

Einbausysteme wie die WINGBURG, dem Experten für moderne Türen, sind mit den Anforderungen moderner Architektur im Hinterkopf entwickelt worden. Dadurch bieten sie Architekten, Verarbeitern und Bauherren eine ganze Reihe weiterer Vorteile.

Wandstärke: 10 cm reichen, um Metallständer und Schiebetür aufzunehmen

Die Trockenbauweise wird wegen ihrer schlanken und einfachen Konstruktion geschätzt. Dennoch bleibt genug Raum, um das geöffnete Türblatt aufzunehmen.

Bei einer Standard-Türblattstärke von 42 mm reicht ein Hohlraum von 100 mm. Die Wandstärke liegt bei einfacher Beplankung bei 125 mm, bei doppelter Beplankung misst die fertige Wand 150 mm.

Schiebetüröffnung im Trockenbau: ohne sichtbare Zarge

Die in der Trockenbauwand laufende Schiebetür nimmt sich durch das eingeschobene Türblatt ohnehin zurück. Wer noch einen Schritt weiter gehen möchte, plant die Schiebetür ohne sichtbaren Rahmen. Sie betont die Öffnung statt der Tür. Hierfür ist die Trockenbauweise ideal.

Der Türrahmen hat die Aufgabe, die Fuge zwischen Wand und Tür zu überdecken. Durch die exakten Kanten der Gipskartonplatten wird dieses Detail deutlich entschärft, sodass keine Verkleidung notwendig ist.

Laibungsverkleidung: Sparen Sie sich die Gipskartonzarge

Für das Laibungsdetail rund um die Schiebetür bieten führende Trockenbau-Unternehmen Gipskartonzargen an. Sie werden um Anschlags- und Einschubprofil gelegt und müssen in die Trockenbauwand eingearbeitet werden.

Die einfachere – und damit effizientere – Variante ist ein Einbausystem mit Spachtelzarge: Die Profile rund um die Öffnung sind so ausgeführt, dass sie einfach verputzt werden können, inklusive Kantenschutz. Dadurch ergibt sich ein sauberer Abschluss der Wand zur Öffnung. Das Einbausystem BELPORT von WINGBURG nutzt solch eine Aluminiumzarge zum Verspachteln für den rahmenlosen Einbau einer Schiebetür in eine Trockenbauwand. Entsprechende Blenden bzw. Dichtungen schließen den Spalt zum Türblatt und sorgen dafür, dass die Tür ruhig läuft und dicht schließt.

Öffnung mit Türrahmen: Der Klassiker reloaded

Natürlich sprechen auch viel Gründe für einen Einbau der Schiebetür mit einer Trockenbauzarge inklusive Rahmen. Die harmonische Kombination mit bestehenden Türen, ein optimaler Katenschutz oder als Ersatz für eine historische Schiebetür beispielsweise.

Gut, wenn man die Wahl hat. WINGBURG bietet neben dem rahmenlosen Einbauelement BELPORT auch das Einbausystem CAVIS an. Es ist für die Aufnahme einer klassischen Holzzarge vorgerüstet.

Metallzarge: für besondere Beanspruchung

Manchmal reicht der Schutz einer Holzzarge nicht aus – beispielsweise bei gewerblichen Objekten oder bei Türen, die häufig genutzt werden. Für diese Fälle bietet WINGBURG zwei unterschiedliche Stahlzargen für das Einbausystem CAVIS an.

  • FERRUM: Der hochstabile Rahmen mit einer spiegelbreite von 30 mm kann in jeder beliebigen Farbe lackiert werden.
  • STAHL 60: Der Stahlrahmen mit einer Breite der üblichen 60 mm ist ideal für die Kombination mit herkömmlichen Türen und hält nahezu jeder Beanspruchung stand.

Türblatt: Glasschiebeelement oder Holzschiebetür zum Gipskarton kombinieren

Offene, lichtdurchflutete Räume werden von immer mehr Bauherren gewünscht. Um im Alltag dennoch Rückzugsräume zu schaffen und Bereich abzutrennen, ohne die Wirkung zu zerstören, bieten sich Glasschiebetüren an.

Zudem kann das Glasschiebeelement individuell gestaltet werden und zur Innenraumgestaltung beitragen. Dadurch und durch das dichte Schließen sind Glasschiebetüren für Trockenbauwände auch im Objektbau ideal.

Ein weiterer Vorteil: Die in die Trockenbauwand eingeschobene Glasschiebetür ist sicher vor Beschädigungen geschützt.

Die Einbausysteme CAVIS und BELPORT von WINGBURG können wahlweise mit einem Beschlag-Set für ein ESG- oder Holztürblatt bis zu 80 kg ausgestattet werden.

Öffnungsbreiten: von Standard bis 2-flügelig

Schiebetüren werden oft als platzsparende Alternative zu Flügeltüren gesehen. Entsprechend werden Einbausysteme für Trockenbauwände in den Standardmaßen für Innentüren angeboten.

Dabei geht viel mehr: WINGBURG bietet Trockenbau-Schiebetürsystem auch in großen Abmessungen und als zweiflügelige Variante an. Damit lassen sich Raumteiler mit einer Höhe von bis zu drei Metern und einer Breite von bis zu vier Metern realisieren.

Nutzerkomfort: Ausstattungsoptionen für die Trockenbau-Schiebetür

  • Einzugsdämpfer: Er entschleunigt das Türblatt beim Schließen und zieht es kontrolliert in die Ruheposition. Dadurch schließt die Tür leise und sicher. Zudem schützt der Softclose Einzug vor geklemmten Fingern. Ein doppelter Einzug unterstützt mit der gleichen Technik beim Öffnen der Tür.
  • Push to slide: Ein Must für Schiebetüren, die in der Trockenbauwand laufen. Er lässt das vollständig eingeschobene Türblatt durch leichten Druck auf die Stirnseite etwas aus der Wandtasche hervorspringen, sodass es leicht gegriffen und geschlossen werden kann.
  • Synchronlauf: Zweiflügelige Schiebetüren lassen sich damit besonders einfach auch mit nur einer Hand bewegen, da die Kraft auf beide Türflügel übertragen wird.

WINGBURG bietet für jedes Einbausystem vier unterschiedlichen Ausstattungslinien an. Alle Funktionsdetails sind exakt auf das System angepasst.

Elektrizität: Hohlraum im Ständerwerk mit Kabelkanal noch sinnvoller nutzen

  • Ein großer Vorteil von Trockenbauwänden ist der geringe Aufwand bei der Installation von Wasser, Heizung und Strom. Mit einem durchdachten Einbausystem gilt dies auch, obwohl der Platz in der Trockenbauwand schon durch die Schiebetür belegt ist.

    WINGBURG bietet optional beidseitige Kabelkanäle in der Wandtasche. Damit lassen sich Lichtschalter und Steckdose in Öffnungsnähe realisieren – ohne gefährliche Frickelei.

Schiebetür in Trockenbauwand einbauen: Gleich und Gleich gesellt sich gern

  • Einbausystem für Schiebetüren auf Basis von Alu-Profilen sind ideal für die Montage in Trockenbauwände, da die Konstruktion annähernd gleich ist. Der Einbau mit WINGBURG-Einbausystemen erfolgt in wenigen Schritten:
    1. Das als Komplettset gelieferte Bauelement wird in ca. 15 Minuten auf der Baustelle zusammengesteckt. Stark belastete Verbindungen werden geschraubt.
    2. Das Element wird an der entsprechenden Stelle in das Ständerwerk der späteren Wand integriert und lotrecht ausgerichtet. Ein Meterriss am Anschlagspfosten hilft bei der richtigen Positionierung im Rohbau. Distanzhölzer verhindern ein Verwinden der Konstruktion.
    3. Die Wand inklusive Wandtasche beplankt und verspachtelt – idealerweise doppelt.
    4. Erst wenn alle Roh- und Ausbauarbeiten abgeschlossen sind wird das Türblatt eingehängt.

Schiebetür sanieren: ganz einfach mit Trockenbauwand

  • Sollen im Rahmen einer Sanierung neue Wände gezogen werden, fällt die Wahl häufig auf ein Ständerwerk mit Gipskarton. Dann ist – ähnlich wie beim Neubau der Einbau einer innenlaufenden Schiebetür mit einem Einbausystem schnell und einfach.

    Soll eine massive Wand mit einer innenlaufenden Schiebetür versehen werden, ist eine Vorsatzschale die einfachste und effizienteste Methode. Wie oben beschrieben reichen bereits 10 cm Abstand, um de Schiebetür aufzunehmen.

    Auch der nachträgliche Einbau einer Schiebetür in eine bestehende Trockenbauwand ist möglich. Dazu an der entsprechenden Stelle die Wand öffnen, das Ständerwerk gegebenenfalls anpassen, Einbauelement integrieren und Wand wieder verschließen.

    TIPP: Einbausysteme von WINGBURG lassen sich auch noch viele Jahre später problemlos warten und mit zusätzlichen Ausstattungsdetails nachrüsten – denn Türblatt und Laufschiene können auch bei eingebautem System problemlos entnommen werden.

Vertrauen Sie dem Schiebetür-Experten: Nutzen Sie sein Know-how

  • Ein Einbausystem für Schiebetüren in Trockenbauwänden kann also deutlich mehr leisten als „nur“ Platz zu sparen. Vorrausetzungen sind eine durchdachte und hochwertige Konstruktion sowie eine große Vielfalt und Flexibilität – so wie die Profi-Einbausysteme BELPORT und CAVIS von WINGBURG.

Profi-News, Experten-Know-how und Branchen-Infos gibt es übrigens auch von WINGBURG. Abonnieren Sie gleich den kostenlosen Newsletter.