Innenarchitektur: Deshalb sollten Sie Drehtüren flächenbündig planen

Konsequenter Minimalismus, klare Linien und eine puristische Optik: In der modernen Innenarchitektur sind seit geraumer Zeit detailreduzierte Lösungen gefragt, die sich harmonisch ins architektonische Gesamtkonzept einfügen. Sie geben sowohl dem Nutzer als auch dem Planer im wahrsten Sinne des Wortes Raum. Hier ist das Thema Flächenbündigkeit von besonderer Bedeutung. Flächenbündig eingebaute Türen im Innenbereich, insbesondere solche ohne Zargen, ermöglichen die zurückgenommene und doch funktionale Integration dieser Bauelemente ins Raumkonzept. Welchen Anteil an solchen Konzepten hochwertige Drehtürsysteme haben, erfahren Sie in diesem Beitrag zum Thema Innenarchitektur.

Innenarchitektur

In der modernen Innenarchitektur sind seit geraumer Zeit detailreduzierte Lösungen gefragt, Das Drehtürsystem KONTURA von WINGBURG unterstützt architektonische Gesamtkonzepte.

Innenarchitektur: Dauertrend Flächenbündigkeit

Kochfelder, Türdrücker, Lichtschalter – im modernen Gebäude wird möglichst viel flächenbündig eingebaut. Das heißt: Sichtbare Strukturen werden auf ein Mindestmaß reduziert, Minimalismus und Gradlinigkeit sind Dauertrends in der Innenarchitektur. Sie stehen bei Innenarchitekten, Architekten und Bauherren hoch im Kurs. Dies spiegelt sich gerade auch bei Fenstern und Türen wider. Die Zarge wird zunehmend schmaler und dezenter gestaltet oder entfällt sogar völlig. Ein weiterer Grund für den Trend zur Flächenbündigkeit: Vor allem in Räumen mit vielen Türen bringen die Zargen mit nicht flächenbündig eingebauten Türen viel Unruhe in den Gesamteindruck.

Mit Türen Räume gestalten

Oberflächeneinheit für mehr Gestaltungsfreiheit: Wird die Tür flächenbündig in die Wand integriert und hat zudem dieselbe Farbe, wird mit dieser simplen Maßnahme der Raum optisch vergrößert. Möchte man jedoch Kontrapunkte setzen, erhält das Türblatt eine andere Farbe als die Wand. Dies ist vor allem sinnvoll im Objektbau, wenn man durch grafische Gestaltung beispielsweise der Tristesse langer Flure entgegenwirken möchte. Damit aber eine ästhetisch anspruchsvolle Innenarchitektur mit flächenbündigen Türen dauerhaft funktional und langlebig bleibt, bedarf es hochwertiger Zargensysteme für Drehtüren.

Flächenbündigkeit bietet in der Innenarchitektur folgende Vorteile:

– Zeitloses Design für jeden Geschmack
– Elegantes Erscheinungsbild
– Großzügiger Raumeindruck
– Großer Gestaltungsspielraum für jedes Konzept

Drehtüren: flächenbündig eingebaut

Wer bei Drehtüren an die Eingänge von Kaufhäusern oder Bürogebäuden denkt, liegt streng genommen falsch. Denn hier handelt es sich um Karusselltüren, die umgangssprachlich auch Drehtüren genannt werden. Wenn wir von einer Drehtür sprechen, meinen wir die am weitesten verbreitete Bauart, die Anschlag- oder Schwenktür. Ihre Türflügel sind einseitig „angeschlagen“, also befestigt. Sie wird auch Drehtür genannt, weil sie sich in den Türangeln dreht. Anschlagtüren werden nach ihrer Drehrichtung in DIN rechts und DIN links Türen eingeteilt. Gemäß „DIN 107 Bezeichnung mit links oder rechts im Bauwesen“ wird dabei die Tür von der Seite aus betrachtet, zu der sie aufschwingt. Befinden sich die Türbänder auf der rechten Seite, ist es eine DIN rechts Tür, sind sie links, ist es eine DIN links Tür. Bei verdeckt liegenden Türändern begibt man sich auf die Seite, von der man die Tür zu sich hin öffnet und gibt an, wo sich das Türblatt dreht.

Seit Jahrhunderten bewährt

Unabhängig von heutigen Normen wurden bereits vor vielen Jahrhunderten Drehtüren verbaut. Betrachten wir eins der bedeutendsten Bauwerke der Frührenaissance in Italien: Schon im Waisenhaus in Florenz, erbaut 1419 von Filippo Brunelleschi, also vor genau 600 Jahren, fanden sich Drehtüren. So wurden die Säuglinge teilweise anonym abgegeben, und zwar über eine kleine Drehtür. Bruneschelli war einer der großen Architekten seiner Zeit und bekannt für seine technisch-funktionale Arbeit. Es verwundert nicht, dass er überall dort mit Drehtüren plante, wo es sinnvoll war. Zeitgemäße Varianten der Drehtür sind in eine schnörkellose Formensprache übersetzt. Sie verfügen zudem über ausgeklügeltere Einbaumöglichkeiten, die ein lautloses und müheloses Öffnen und Schließen gewährleisten. Die originäre Funktionsweise jedoch bleibt dieselbe. Flächenbündige Drehtüren bieten darüber hinaus den Vorteil, dass sie das Dekor des Türblatts besonders zur Geltung bringen können oder sich dezent im Hintergrund halten.

Rahmenlos und bei Bedarf fast unsichtbar

In der Innenarchitektur von kleinen Apartments bis hin zu großen Objekten ermöglichen Drehtürsysteme von WINGBURG eine zargenlose Realisierung von flächenbündig eingebauten Drehtüren, sogar raumhoch oder sturzfrei. Mit KONTURA bietet WINGBURG ein innovatives Drehtürsystem, das den Bedürfnissen von Architekten, Innenarchitekten, Planern und Bauherren entgegenkommt. Es ermöglicht die Realisierung innovativer Konzepte und eine puristische Raumgestaltung ohne sichtbare Verblendungen und überflüssigen Schnickschnack. Die Tür kann nahezu unsichtbar geplant werden.

Einbau: komfortabel und effizient

Flächenbündig realisierte Drehtüren, egal ob im Standardmaß oder raumhoch, erlauben eine Anpassung an jeden Stil und ermöglichen kontrastreiche oder dezente Lösungen. Einbauen lassen sie sich in Trockenbauwände ab einer Endwandstärke von 100 mm. In jedem Fall ist die fachgerechte Montage des Drehtürsystems Voraussetzung für ein dauerhaftes und verlässliches Funktionieren. WINGBURG hat daher sein Drehtürsystem für einen sicheren und einfachen Einbau optimiert. Das erleichtert dem Verarbeiter den Alltag, spart Zeit und Kosten – viele Vorteile mit nur einem System.

Durchdachtes System für alle Fälle

Das System von WINGBURG besteht aus einem extrudierten und anschließend grundierten Aluminium-Profil. Es ist für Türen mit einer Stärke von 40 mm ausgelegt. Die einzelnen Elemente lassen sich mühelos jeder Wandstärke anpassen. Die Fräsungen für die innenliegenden Bänder und das Schließblech sind bereits werkseitig vorgefräst. Auch die präzise Positionierung auf der Baustelle ist kein Problem: Hierfür werden mit jedem Zargen-Kit Montagehilfen geliefert. Darüber hinaus bewirken die innovativen Steckverbindungen der Zargenkomponenten eine enorme Zeitersparnis beim Einbau.

Besonderheiten der Montage:

– Innovative Steckverbindungen: Zeitersparnis inklusive
– Magnetfallenschließblech: für ein geräuscharmes Schließen
– Verdeckt liegende Bänder: hochwertige, „unsichtbare“ Türbänder
Einzugsdämpfer: entschleunigt das Türblatt, dient als Klemmschutz
– Smart Entrance – Touch to open: Öffnen/Verriegeln der Tür mittels Berührung
– OSB-Distanzbretter: gewährleistet die Parallelität der Zarge

Übrigens: Das Magnetfallenschloss bietet neben der Vermeidung von Geräuschen den Vorteil, dass es keine herausstehenden Ecken und Kanten gibt, wenn die Tür offensteht.

Optisch in zwei Richtungen überzeugend: Das Drehtürsystem von WINGBURG ist in den Varianten „links angeschlagen – ziehen oder drücken “ und „rechts angeschlagen – ziehen oder drücken“ verfügbar. Der Clou dabei: Sowohl bei der ziehenden als auch drückenden Version liegt die Sturzhöhe optisch auf einer Linie.

Fazit: Es lohnt sich

Der Einbau von flächenbündigen Drehtüren lohnt sich. Er ist nicht nur wichtiger Bestandteil einer modernen und durchdachten Innenarchitektur. Er bietet zeitlose, dauerhafte und praktische Lösungen und ist bereits bei der Montage zeit- und kosteneffizient. WINGBURG bietet hierfür hochwertige Systeme.

Sie interessieren sich für unsere Drehtürsysteme? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir helfen Ihnen gerne weiter.