Verdeckte Türbänder: 5 Gestaltungstipps für Türen mit verdeckten Scharnieren

Sie sind auf der Suche nach Möglichkeiten, Innentüren modern zu gestalten? Verdeckte Türbänder für eine reduzierte Optik sind dafür ideal. Doch Türen mit innenliegenden Scharnieren bieten noch weitere Gestaltungsoptionen für eine hochwertige Innenraumgestaltung. Lassen Sie sich inspirieren.

Verdeckte liegende Bänder Simonswerk

Auf Wunsch Bestandteil des Einbau-Sets KONTURA: Verdeckt liegende Bänder TECTUS TE 240 3D, Simonswerk.

Verdeckt liegende Bänder machen Qualität sichtbar

In den 1950er setzten sich sichtbare Einbohrbänder für Wohnraumtüren durch. Das zweiteilige Rollenband vereinfachte den Bau und die Montage von Türen erheblich. So ließ sich die große Nachfrage nach Innentüren effizient erfüllen.

Zudem erfüllte das Standard-Türband perfekt den damaligen Zeitgeist, der durch die Reduktion auf rein funktionale Aspekte geprägt war. Heute verlangen anspruchsvolle Bauherren ebenfalls die optische Reduktion – allerdings auf das Wesentliche, d.h. auf Wand, Öffnung und bewegliches Türblatt.

Perfekte Funktion wird vorausgesetzt. Durch immer weiter optimierte Bandtechnik erfüllen verdeckte Türbänder heute dauerhaft zuverlässig ihre Aufgabe und entsprechen mit geradlinigem Design der gewünschten Optik. Gleichzeitig heben sich die unsichtbaren Bänder wohltuend vom Standard ab. Steht dieser für Masse und Effizienz, transportieren Innentüren mit verdeckt liegenden Bändern bewusste Gestaltung und handwerkliches Können.

WINGBURG konstruiert innovative Einbausysteme für Zimmertüren mit verdeckten Scharnieren. Sie ermöglichen die bewusste Gestaltung und einfache Umsetzung moderner Drehflügeltüren.

Mehr zum Einbauelement KONTURA.

Verdeckte Türbänder, verdeckte Scharniere

Verdeckte Scharniere ermöglichen wandbündige Türen.

Wandbündige Türen: die Steigerung der stumpf einschlagenden Tür

Verdeckt liegende Türbänder kommen immer dort zum Einsatz, wo eine reduzierte Optik gefragt ist. Ist die Tür geschlossen, sind die in die Zarge und das Türblatt eingelassenen Bänder unsichtbar.

Üblicherweise werden die innenliegenden Bänder für stumpf einschlagende Türen verwendet. Dabei liegen Zarge und Türblatt in einer Ebene. Das Türblatt ist in der Regel nicht gefalzt. Der Charme einer solchen flächenbündigen Konstruktion: eine konsequent minimalistische Gestaltung der Tür ohne sichtbare Bänder und Versprünge.

Gehen Sie noch einen Schritt weiter und planen Sie eine wandbündige Innentür: Wand, Blendrahmen und Türblatt sind dabei absolut bündig – die Türbänder nicht sichtbar. Die Tür nimmt sich zurück und lässt Ihrer Gestaltungsidee maximalen Raum.

Türen ohne Zarge mit innenliegenden Bändern: unsichtbare Scharniere, unsichtbarer Rahmen.

Wenn Sie die Optik der Tür noch weiter reduzieren wollen, ist eine rahmenlose Zimmertür die ideale Lösung. Durch den Verzicht auf einen Rahmen und die Ausstattung mit verdeckten Beschlägen ist lediglich das Türblatt als Teil der Wand sichtbar. Durch die Gestaltung des Türblatts können unterschiedliche Effekte erzielt werden:

  • vollständig integriert mit gleicher Optik oder
  • bewusst anders gestaltet als besonderer Akzent.

Egal, für welche Variante Sie sich entscheiden, verdeckte Türbänder tragen es buchstäblich mit: Das von WINGBURG optional eingesetzte TECTUS-Band von Simonswerk ist für Türblätter bis zu 60 kg Gewicht und unterschiedlicher Materialität ausgelegt.

Eine wandbündige Türgestaltung bietet sich für alle Innenräume an, die einem eigenen Gestaltungskonzept unterliegen: vom hochwertigen Wohnungsbau über Bürogebäude und Hotels bis zu Schauspiel- und Opernhäuser sowie Museen. Bisher waren für die Umsetzung einer rahmenlosen Tür spezielle Türbänder notwendig, die den Versprung von eingebauter, überputzter Zarge und Wandoberfläche ausglichen. Intelligente Einbausysteme wie KONTURA von WINGBURG schaffen Abhilfe.

Die Spachtelzarge des Einbauelements KONTURA wird bündig zur späteren Oberfläche der Trockenbauwand eingesetzt, mit Gipskarton beplankt und eingeputzt. Die umlaufende Anputzkante sorgt für einen exakten Abschluss. WINGBURG stattet den Bausatz optional mit dem verdeckt liegenden Türband TECTUS-TE 240 3D von Simonswerk aus.

Raumhohe Türen: Wie ein verdeckt liegender Türbeschlag Wände versetzen kann

Eine besondere Variante der zargenlosen und flächenbündigen Innentür ist die raumhohe Tür. Durch die Ausführung bis unter die Decke wird das wandbündige Türblatt mit verdeckten Türbändern optisch ein Teil der Wand, der sich bewegen lässt.

Dadurch wird nicht nur die Bedeutung der Tür architektonisch verändert, sondern auch die Öffnung: Durch die Ausführung ohne Sturz ist die Verbindung zwischen den Räumen stärker.

Tipp: Sorgen Sie mit verdeckten Türbändern, die einen Öffnungswinkel von 180 ° haben, für die volle Durchgangsbreite.

Die Umsetzung solch einer Lösung ist mit Einbausystemen einfacher als gedacht. Das Einbauelement KONTURA von WINGBURG wird entsprechend Ihrer Planung auch raumhoch konfiguriert. Das Besondere: Es kommt ohne Sturz aus. Das höhere Türblatt ist für die Konstruktion kein Problem: Überschreitet die Öffnungshöhe 2255 mm, werden drei verdeckte Türbänder benötigt.

Minimalistische Details: vom verdeckten Türband bis zum flächenbündigen Griff

Türband oder Griff wird immer wieder auch als Beschlag bezeichnet. Das ist nur teilweise korrekt. Unter dem Begriff Türbeschlag versteht man alle zum Öffnen und Schließen der Tür notwendigen Elemente (aus Metall).

Sprechen alle diese Details die gleiche Sprache, entsteht eine durchgängige Optik, die von einer konsequenten Gestaltung zeugt. Runden Sie das Gesamtsystem Innentüren mit unsichtbaren Bändern durch folgende Funktionsdetails ab:

  • Magnetfallenschloss: Funktional überzeugt das innovative Schloss durch sicheren Halt auch ungefälzter Türen und leises Schließen. Optisch passt es perfekt zur reduzierten Optik der Tür.
  • Softclose Einzugsdämpfer: Das langsame und sanfte Schließen der Tür ist nicht nur besonders leise, sondern bietet auch sicheren Klemmschutz. Das Einbauelement KONTURA ist das bisher einzige System für flächenbündige Türen mit diesem Detail.
  • Smart Entrance: Der Kontaktgriff Cosmo mit Touch to open Funktion öffnet und verriegelt die Tür durch eine Berührung. Er wird flächenbündig in das Türblatt eingelassen. Besonders flächen- und wandbündige Türen erhalten dadurch einen außergewöhnlichen Touch.

In Kombination mit einem passenden Magnetfallenschloss ist der Kontaktgriff Cosmo Teil der Ausstattungslinie EXKLUSIV des KONTURA Einbauelements – optional ausgestattet mit dem verdeckt liegenden Türband TECTUS von Simonswerk.

Verdecktes Türband + hochwertiges Einbauelement = intelligente Komplett-Lösung

Wie schon mehrfach aufgezeigt, eignen sich Einbauelemente besonders, um die Gestaltungsoptionen, die ein verdecktes Türband eröffnet, auszuschöpfen – sowohl was die Gestaltung der Tür als auch die Ausstattung und den Nutzungskomfort angeht.

Wichtig ist, dass das Einbauelement sich Ihrer Planung anpasst – nicht umgekehrt. So sollte es sich auf die jeweilige Wandstärke anpassen lassen. Fräsungen für die innenliegenden Türbänder und das Schließblech sollten nach Ihren Angaben werkseitig ausgeführt werden. Dies erleichtert übrigens auch die Montage.

Achten Sie auf eine hochwertige Ausführung der Zarge und der funktionalen Details. Qualität „Made in Germany“ ist hier ein guter Indikator. Zudem können so kurze Lieferzeiten gewährleistet werden.

Wie Sie mit einem unsichtbaren Detail eine große Wirkung erzielen

Ausgehend von dem verdeckten Türband, eröffnen sich zahlreiche Gestaltungsoptionen für moderne Innentüren und Raumkonzepte – sowohl für Wohnräume als auch im Objekt. Sie alle tragen dem Wunsch nach der Reduktion auf das Wesentliche Rechnung und stehen für eine hochwertige Architektur.

In Kombination mit einem Einbausystem wie KONTURA werden verdeckt liegende Türbänder zu einem zeitgemäßen Bauelement. Denn es eröffnet nicht nur moderne Gestaltungsoptionen, sondern sorgt auch für eine ebenso konsequente wie einfache Umsetzung.

Wenn Sie noch mehr darüber erfahren wollen, wie WINGBURG Ihre Ideen unterstützt, abonnieren Sie doch unseren Newsletter. Er informiert sie regelmäßig über Türentrends, Hintergrundwissen und Unternehmensnews.