Klemmbeschlag: 7 einfache Fragen, die zum zerstörungsfreien Türdetail führen

Klemmen statt Schrauben gehört gerade beim Werkstoff Glas zu den gängigen Alternativen, denn es ist zerstörungsfrei. Einzige Ausnahme: Ganzglastüren. Auch bei sogenannten Klemmbeschlägen sind Bohrungen notwendig Muss das sein? Bei Flügeltüren in der Regel schon – aber es gibt Alternativen.

Innentüren aus Glas bereichern die Innenraumgestaltung um die Dimensionen Licht und Durchblicke. Zudem lassen sich Glastürblätter einfach individuell gestalten.

Doch der Werkstoff Glas ist etwas heikler als der übliche Holzwerkstoff – so zumindest die Meinung und Erfahrung vieler. Dabei gibt es eine Lösung: Klemmen statt Bohren.

Wir sagen Ihnen, wie Sie Ganzglastüren zerstörungsfrei befestigen und wie was einen hochwertigen Glasschiebetürbeschlag zum Klemmen auszeichnet.

Klemmbeschlag

Glasschiebetüren und Klemmbeschlag sind das ideale Paar! Made in Germany.

Welche Türvariante? Darum sind Glasschiebetüren und Klemmbeschlag das ideale Paar.

Ganzglastüren müssen aus Sicherheitsglas bestehen. Es verhindert, dass bei Beschädigung oder Zerstörung scharfkantige Splitter entstehen, an denen man sich verletzen kann.

Sicherheitsglas kann auf zwei unterschiedliche Arten hergestellt werden:

  1. Durch eine „Armierung“: Ein Gitter oder eine Folie verhindern das Zersplittern. Bei Drahtglas lässt sich die Funktion gut nachvollziehen: Ein Drahtgitter wird in das flüssige Glas eingelegt. Wird die Glasscheibe beschädigt, verhindert das Gitter die vollständige Zerstörung. Zudem hält der eingeschlossene Draht die Splitter zusammen.
    Bei durchsichtigem Verbundsicherheitsglas wird eine reißfeste Folie zwischen zwei (oder mehreren) Glasscheiben verklebt. Sie erfüllt den gleichen Zweck wie das beschriebene Metallnetz.
  2. Durch eine Vorspannung: Einscheibensicherheitsglas (ESG) ist Floatglas, das nach dem Herstellungsprozess noch einmal thermisch behandelt wird. Dadurch entsteht im Glas eine Vorspannung, die bei Zerstörung zu vielen kleinen Splittern mit kurzen und weniger scharfen Kanten führt. Es ist auch etwas widerstandsfähiger als normales Fensterglas.

In der Regel wird Einscheibensicherheitsglas für Ganzglastüren verwendet. Das vorgespannte Türblatt kann nach dem Herstellungsprozess aber nicht mehr gebohrt oder geschnitten werden. Dies würde unweigerlich zu einer Zerstörung führen.

Alle später notwendigen Bohrungen, beispielsweise für Türbänder oder Klinken müssen vor dem Vorspannprozess angebracht werden – mit entsprechenden Toleranzen. Denn bei der Wärmebehandlung kann es zu leichten Verformungen der Glasscheibe kommen.

Türvarianten, die ausschließlich mit Klemmbeschlägen auskommen, sind daher für Ganzglastüren die bessere Wahl.

Bei Glasflügeltüren sind Bohrungen in der Regel notwendig aufgrund des Drehmoments durch die seitliche Befestigung sowie der Klinke. Nicht so bei Schiebetüren. Die Klemmhalterung zwischen Türblatt und Laufwagen muss lediglich das Eigengewicht der Glasscheibe tragen.

Welches Zubehör zum Glasklemmbeschlag? Dies sollte ein hochwertiges Glas Beschlag-Set enthalten.

Ganzglasschiebetüren kommen ausschließlich mit Klemmtechnik aus. Der Beschlag wird an der oberen Kante des Glastürblatts befestigt und mit dem Laufwagen verbunden.

Komplettsets für Schiebetüren in der Wand können häufig mit Beschlag-Sets für Glasschiebelemente ausgestattet werden.

WINGBURG hat seine Beschlag-Sets Glas perfekt auf das jeweilige Schiebetürsystem abgestimmt. Sie beinhalten alle zur Montage des Türblatts notwendigen Bestandteile. Bei einer einflügeligen Schiebetür sind das:

  • 2 Klemmbacken. Jedes Türblatt wird von zwei Laufwagen gehalten. Entsprechend werden zwei Klemmbacken benötigt.
  • Jeweils 4 Klemmgummis für die Standardtürblattstärken. Sie sitzen zwischen Klemmbacke und Glasscheibe und werden mit Schrauben an die Scheibe gedrückt. Dies sorgt für den sicheren Halt.
  • 2 Höhenverstellschrauben als Verbindung zwischen Laufwagen und Klemmhalterung. Über die Höhenverstellbarkeit kann der Abstand zwischen Türblatt und Boden exakt justiert werden.
  • Jeweils eine Bodenführung für die Standardtürblattdicken.
  • Optionale Bestandteile wie Abdeckungen und Dichtungen entsprechend des Schiebetürmodells.

Wie stark darf das Türblatt sein? Diese Türblattmaße gelten für Glas-Beschlag-Sets

Hochwertige Beschläge für Glasschiebetüren sind für Glasstärken von 8 und 10 mm vorgesehen. Beide Türblattstärken können mit einem Beschlag-Set bedient werden.

Je nach Dicke der Glasscheibe wird das entsprechende Klemmgummi verwendet. Auch die Bodenführung ist in zwei Ausführungen entsprechend der Glasstärke vorhanden.

Welche Tragkraft hat ein Klemmbeschlag? So schwer darf das Türblatt sein.

Glas ist – anders als der für Türen übliche Holzwerkstoff – ein schweres Material. Das Beschlag-Set Glas von WINGBURG kann Türblätter mit einem Gewicht von bis zu 80 Kilogramm tragen.

Dadurch ist es auch für größere Abmessungen interessant. Denn das Gewicht eines Glasschiebeelements von einem Meter Breite, zwei Metern Höhe und 10 mm Stärke beträgt in etwa 50 Kilogramm.

Klemmbeschläge für Schiebetüren mit Rahmen? Das leisten hochwertige Beschlag-Sets

Der klassische Türrahmen bei Flügeltüren besteht aus dem Türfutter, das die Laibung beziehungsweise den Sturz abdeckt und dem Blendrahmen. Er verkleidet die Fuge zwischen Mauerwerk und Türfutter. Gleichzeitig ist er Haltering für die Beschläge.

Schiebetürsysteme, die in der Wand laufen benötigen rein konstruktiv keinen Blendrahmen. Es gibt aber gute Gründe, die Öffnung mit einem Türrahmen zu versehen:

  • Die harmonische Kombination mit vorhandenen Standardtüren
  • Ein klassisches Ambiente
  • Zusätzlicher Kantenschutz bei vielgenutzten beziehungsweise stark beanspruchten Türen

Das Schiebetürsystem CAVIS von WINGBURG ist für die Aufnahme eines Türrahmens vorgerüstet. Zusätzlich bietet der Schiebetüren Hersteller zwei unterschiedliche Stahlzargen für extremen beanspruchte Durchgänge an.

Auch hinsichtlich des Schiebetürdetails Klemmbeschlag erfüllt der Türrahmen eine wichtige Aufgabe: Er verdeckt die Verbindung zwischen Glasschiebeelement und Laufwagen. Es werden daher nur rein funktionale Anforderungen an die Halterung gestellt.

Das Beschlags-Set Glas für das einflügelige Schiebetürsystem CAVIS beinhaltet:

  • Zwei Glasklemmbacken
  • Zwei Höhenverstellschrauben
  • Jeweils vier Klemmgummis für 8 mm und 10 mm starke Glastürblätter
  • Zwei Bodenführungen für 8 mm und 10 mm Türblattstärke

Dezenter Klemmbeschlag für Schiebetüren ohne Rahmen? So viel Konsequenz muss sein.

Bei Schiebetürsysteme ohne Blendrahmen wie BELPORT von WINGBURG wird die Wandoberfläche bis an die Türöffnung herangeführt. Kaum etwas deutet auf eine Tür hin – besonders bei vollständig geöffneter Tür. Sie sind ideal:

  • als Raumtrenner bei flexiblen Grundrissen.
  • für ein geradlinig minimalistisches Ambiente.
  • als hochwertige Innentüren in einer modernen Architektur.

BELPORT besteht aus einer Spachtelzarge mit integriertem Kantenschutz, die zusammen mit der Wand verputzt wird. Die minimalistische Optik der Tür stellt an das Beschlag-Set Glas besondere Anforderungen.

  1. Eine über die ganze Türblattbreite verlaufende Blende aus gebürstetem Aluminium verdeckt den Klemmbeschlag.
  2. Bürstendichtungen sorgen an den Einschubpfosten für Sicherheit
  3. Die Bodenführung wird zwischen den Einschubpfosten platziert.

Welcher Griff für Ganzglasschiebetüren? Kleben statt klemmen.

Griffe für Schiebetüren benötigen in der Regel keine Klinke. Das Türblatt wird an den Anschlagpfosten herangezogen und dort gehalten. Dennoch erleichtern Griffe die Handhabung.

Bei Schiebetüren, die vollständig in die Wand eingeschoben werden, dürfen die Griffe nicht stärker auftragen als der Abstand zwischen Glasschiebeelement und Einschubpfosten. Hier sind Griffleisten ideal.

Egal ob flach oder mit Tiefe: Beide Griffvarianten können einfach auf das Glastürblatt aufgeklebt werden.

Es gibt übrigens noch etwas, dass Sie sich mit WINGBURG klemmen können: Stress bei Planung, Ausschreibung und Umsetzung. Unser Architektenservice berät sie kompetent und umfassend. Rufen Sie direkt an.