Wertige Innenraumgestaltung: Darum sollte ein Schiebetürbeschlag nicht sichtbar sein.

Sie planen den Umbau einer alten Scheune oder ein Landhaus mit authentischem Flair? Dann liegen Sie mit einer sichtbaren Laufschiene vor der Wand für die Schiebetür richtig. Für alle anderen Gestaltungsansprüche sollten Sie einen unsichtbaren Schiebetürbeschlag wählen. Sie erfüllen nicht nur moderne Gestaltungsansprüche, sondern bieten funktionale Vorteile. Damit schenken sie Ihnen neue Möglichkeiten bei der Organisation und Gestaltung der Innenraum. Hier erfahren Sie alles, was Sie über nicht sichtbare Schiebetürbeschläge wissen müssen.

Schiebetürbeschlag nicht sichtbar

Für gehobene Ansprüche – nicht sichtbare Schiebetürbeschläge von WINGBURG.

Unsichtbare Türbeschläge: Das steckt hinter dem Trend.

Bei hochwertigen Küchen und Möbeln hat er sich längst durchgesetzt: der unsichtbare Beschlag. Eine minimalistische – oft sogar grifflose – Front nimmt sich zugunsten der Fläche und des Raums zurück.

Auch bei Innentüren wandelt sich die Perspektive, weg vom Bauelement hin zum Raum. Betrachtet man eine Tür aus diesem Blickwinkel, wird sie zur Verbindung zwischen zwei Räumen, die durch eine bewegliche Scheibe flexibel gestaltet werden kann.

Offen – geschlossen. Verbunden – getrennt. Öffentlich – privat. Die Grenze wird – ebenso wie der Raum – fließen. Eine neue Flexibilität wird gefordert. Dadurch steigt die Relevanz der Tür.

Als konsequente Entwicklung wird die Innentür auf ihre für diese Wirkung elementaren Bestandteile reduziert: Öffnung und Türblatt. Beschläge, die für die Bewegung sorgen, dürfen dabei nicht sichtbar sein. Sie werden in das Bauteil und die umliegende Konstruktion integriert.

Innovative Produktentwicklung und eine qualitätsbewusste Fertigung sorgen dafür, dass die unsichtbaren Beschläge dauerhaft funktionstüchtig sind. Darüber hinaus bieten sie einen hohen Komfort, der die unsichtbare Qualität spürbar macht.

Wie es konsequent gelingt: nicht sichtbare Schiebetürbeschläge, die in die Wand integriert sind.

Denkt man die Entwicklung hin zu einer variablen Verbindung zwischen zwei Räumen konsequent zu Ende, kommt nur eine wandintegrierte Schiebetür in Frage. Warum?

  • Der Schiebetürbeschlag ist nicht sichtbar in den Sturz integriert, sodass nur Öffnung und Türblatt wahrgenommen werden
  • Das Schiebeelement verschwindet unsichtbar in der Wandtasche. Die geöffnete Tür nimmt sich zugunsten der Raumwirkung zurück.
  • Konsequent reduziert ist der unsichtbare Schiebetürbeschlag mit einer Spachtelzarge ohne Türrahmen.

Darüber hinaus ist eine Schiebetür mit einem nicht sichtbaren Beschlag extrem vielfältig. Es gibt sie als einflügelige und zweiflügelige Variante und sie kann wahlweise mit Holztürblatt oder ESG-Türblatt ausgestattet werden.

Doch auch funktional bietet der verdeckte Schiebetürbeschlag Vorteile, die ihn zur richtigen Wahl bei der Planung von verschiebbaren Innentüren machen.

  • Die wandintegrierte Schiebetür spart zweifach Platz – durch die lineare Bewegung und die nutzbare Wandfläche neben der Türöffnung.
  • Der Schiebetürbeschlag schließt dicht. Durch den Sitz in der Laibung bietet die Schiebetür guten Schallschutz und erlaubt ein hohes Maß an Privatsphäre.

Flexible Raumkonzepte für Wohnungsbau und Objekt: Mehr Gestaltungsspielraum mit einer UP Schiebetür.

Die architektonische Aussage, gestalterische Vielfalt und die funktionalen Vorteile machen den nicht sichtbaren Schiebetürbeschlag zu einer Alternative mit Mehrwert für Innentüren.

  • Als Raumteiler für flexibel genutzte Räume. Im Wohnungsbau verschieben beziehungsweise vermischen sich seit einiger Zeit die Funktionen. Kochen wird zum gesellschaftlichen Event, das Bad zur Wellness-Oase, privater Rückzug findet hingegen im Wohnzimmer statt und das Arbeiten im Homeoffice. Damit einher geht der Wunsch nach flexibel nutzbaren Räumen oder Zonen, die der Nutzer je nach Bedarf trennen oder öffnen kann. Großformatige Schiebetüren mit nicht sichtbaren Schiebetürbeschlägen sind als Raumteiler ideal. Sie betonen die Raumwirkung und schenken – wenn gewünscht – die nötige Privatheit
  • Als platzsparende Lösung bei eben Grundrissen. Wohnraum ist knapp. Clevere Lösungen für kleine Wohnungen helfen, auch auf engem Raum Wohnqualität zu erreichen. Schiebetürbeschläge, die unterputz in der Wand liegen sorgen dafür, dass beispielsweise Toilette und Waschtisch im Bad dennoch getrennt genutzt werden können. Sie lassen mit Glasschiebetürblatt Tageslicht in innen liegende Bäder oder ermöglichen mehr Bewegungsfläche und Stauraum in kleinen Küchen.
  • Als barrierearme Tür in Pflegeeinrichtungen und Seniorenresidenzen. Der verdeckt liegende Schiebetürbeschlag kombiniert die positiven Eigenschaften einer Drehtür mit einer linearen Bewegung zum Öffnen und Schließen. Dadurch ist sie ideal für Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sind.
  • Als Innentür mit gestalterischem Mehrwert für Verwaltungsgebäude. Besonders ein nicht sichtbarer Glasschiebetürbeschlag bietet sich durch die Gestaltungsvielfalt und die Transluzenz an. Glastüren ermöglichen beispielsweise die natürliche Belichtung innen liegender Flure und erleichtert die Orientierung durch entsprechende Gestaltung mit Farbcodes oder Zimmernummern.

Schiebetürbeschlag mit unsichtbarem Komfort: Welche nicht sichtbaren Beschläge gibt es noch?

Ein professioneller Unterputz-Schiebetürbeschlag besteht aus einem Rahmen mit Wandtasche und einer durchgehenden Laufschiene. Das gesamte Set wird in die Wand integriert, sodass die Bestanteile hinter der Wandoberfläche liegen. Der Laufwagen mit Beschlag-Set und Türblatt wird nach dem Einbau eingesetzt.

Zusätzlich kann die Laufschiene unterschiedliche Beschläge, die die Schiebetür unsichtbar mit einem hohen Komfort versehen. Dazu zählen.

  • Softclose Einzugsdämpfer: Der Beschlag wird unsichtbar an das Ende der Laufschiene gesetzt. Er bremst ein zu schnelles Türblatt kurz vor dem Anschlagspfosten ab und zieht es selbsttätig in die geschlossene Position. Das Schließen wird dadurch leise und schonen sowie klemmsicher. Ein beidseitiger Einzugsdämpfer unterstützt zusätzlich beim Öffnen der Tür.
  • Push to open: Ein Must für verdeckte Schiebetürbeschläge, die ein vollständiges Einschieben des Türblatts in die Wandtasche und damit einen maximal breiten Durchgang ermöglichen. Durch leichten Druck auf die Stirnseite des Türblatts springt dieses etwas aus der Wandtasche heraus und kann einfach geschlossen werden.
  • Synchronlauf: Er sorgt bei zweiflügeligen Schiebetüren für eine ansprechende, symmetrische Öffnung und einfache Bedienung mit nur einer Hand.

TIPP: Achten Sie immer darauf, dass die unsichtbare Laufschiene auch nach dem Einbau revisionsfähig ist. Dadurch kann sie einfach gewartet und auch zu einem späteren Zeitpunkt mit zusätzlichen Komfort-Beschlägen ausgestattet werden.

So gelingt die Umsetzung: Einbausysteme für Schiebetürbeschläge, die nicht sichtbar sein sollen.

Wenn ein Schiebetürbeschlag nicht sichtbar sein soll, ist er in der Regel in die entsprechende Wand integriert. Ein zugegebenermaßen nicht ganz einfaches Detail, das aber durch innovative Schiebetür-Einbausysteme perfekt gelöst werden kann.

Wichtig bei der Wahl des passenden Einbausystems ist natürlich die Beschaffenheit der Wand. Eine Trockenbauwand ist für den unsichtbaren Einbau der Schiebetür prädestiniert.

Der Zwischenraum im Ständerwerk nimmt das Einbausystem einfach auf. Mit einer passenden Wandtasche ist jedoch auch der Einbau in eine massive Wand kein Problem. Das Einbauset wird in die entsprechen breite Öffnung eingestellt und die Rohbauwand inklusive Wandtasche verputzt.

Die Einbausysteme des Schiebetür-Experten WINGBURG stechen hier besonders hervor. CAVIS bietet mit einem Türrahmen um die Öffnung eine klassische Optik beispielsweise für die Kombination mit bestehenden Flügeltüren. Der Schiebetürbeschlag BELPORT ohne sichtbaren Rahmen ist nahezu komplett unsichtbar.

Beide Systeme gibt es für Trockenbau und Mauerwerk sowie in vielfältigen Abmessungen von extraschmal bis zweiflügelig, in unterschiedlichen Ausstattungslinien und natürlich mit Beschlag-Sets für Holz- oder Glastüren.

Ebenfalls von WINGBURG gibt es den kostenlosen Newsletter mit regelmäßigen Expertentipps, Produktinfos und News. Jetzt abonnieren.