Wartung einer innenlaufenden Schiebetür: Dank dieses cleveren Details zerstörungsfrei und ohne Revisionsklappe

Es ist eins dieser vermeintlichen K.o.-Kriterien für eine Schiebetür in der Wand: die Wartung. »Da kommen Sie nur über eine Revisionsklappe dran.« Und wer will die schon im Wohnbereich haben. Wir entlarven den Einwand als Vorwand.

Oft stecken Unwissenheit oder Unsicherheit hinter dem skizzierten Schreckensszenario. Unerfahrene Handwerker oder verunsicherte Bauherren berichten von auffälligen Wartungsklappen, die das geradlinige Ambiente stören oder gar von aufgerissenen Wänden.

Bleiben Sie standhaft, denn Sie haben erfahrene Partner an Ihrer Seite. Führende Schiebetür-Hersteller wie WINGBURG haben das kritisierte Detail selbstverständlich im Griff.

Wir sagen Ihnen, was Sie über die Wartung von Schiebetüren wissen müssen und erklären, warum mit dem passenden Schiebetürsystem Revisionstüren nicht notwendig sind.

Wartung Schiebetür

Wartung einer Schiebetür: Dank dieses cleveren Details zerstörungsfrei!

Warum sollte eine manuelle Schiebetür regelmäßig gewartet werden?

Die Wartung von automatischen Schiebetüranlagen ist gesetzlich in der DIN 18650 geregelt. Der Betreiber ist dafür verantwortlich, dass sich die Tür jederzeit in einem betriebssicheren Zustand befindet. Dies ist über regelmäßiges Prüfen und Warten sicherzustellen.

Für manuell betätigten Schiebetüren als Innentüren gibt es solche Vorschriften nicht. Dennoch macht es Sinn, eine Innentür regelmäßig zu warten.

Der Laufapparat einer Schiebetür unterliegt je nach Nutzungsintensität starken Belastungen. Bei einer durchschnittlichen Lebensdauer einer Schiebetür von 30 Jahren und einer Frequenz von neun Schließzyklen täglich entspricht das 100.000-mal Öffnen und Schließen.

Damit diese lange Lebensdauer auch erreicht wird, sollten alle beweglichen Beschläge regelmäßig kontrolliert werden. Dazu zählen:

Eine lange Nutzung ist die beste Voraussetzung für eine nachhaltige Architektur.

Schiebetür in der Wand: Problemfall Wartung?

Um eine Tür regelmäßig warten zu können, ist der freie Zugang zu den beweglichen Beschlägen notwendig. Doch gerade diese befinden sich bei einer innenlaufenden Schiebetür tief in der Wandtasche.

Ist also die Revisionsklappe neben der Tür die einzige Möglichkeit, an den innenliegenden Laufapparat der Schiebetür zu gelangen? Nein.

Entsprechend des Sprichworts „Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg zum Propheten“ hat WINGBURG das Prinzip umgekehrt. Die Laufschiene kann bei eingebautem Schiebetürsystem entnommen werden.

Revisionsfähige Laufschiene statt Revisionsklappe

Hersteller, die auf wandintegrierte Schiebetürsysteme spezialisiert sind, bieten Einbausysteme mit revisionsfähiger Laufschiene an. WINGBURG ist einer davon. Wartungstüren oder Revisionsklappen sind also nicht notwendig, um in den Schiebetürkasten zu gelangen.

Bei beiden Schiebetürsystemen – BELPORT und CAVIS – sitzt die Laufschiene in der Traverse, dem oberen Rahmenprofil. Die Traverse wird wie der gesamte Rahmen später fest in der Wand integriert sein. Dies gilt sowohl für Trockenbauwände als auch für Mauerwerk.

Die Laufschiene ist mit Bajonettverschlüssen in der Traverse befestigt und kann daher jederzeit nach unten entnommen werden. Sie ist damit für Wartungszwecke voll zugänglich.

Weitere Vorteile der herausnehbaren Laufschiene:

Die einfache Wartung oder eventuelle Reparatur der innenlaufenden Schiebetür ohne Revisionsklappe ist nicht der alleinige Vorteil einer herausnehmbaren Laufschiene.

Schiebetürsysteme nachrüsten – ohne Wartungsklappe

Bei den Schiebetürsystemen von WINGBURG sitzen funktionalen Beschläge unsichtbar in der Laufschiene. Dazu zählen

Bei der Planung wird entsprechend der gewünschten Anforderungen die passende Ausstattungslinie gewählt. Doch im Lauf der Zeit verändern sich die Bedürfnisse. Dank der revisionsfähigen Laufschiene können die gewünschten Beschläge zu einem späteren Zeitpunkt problemlos nachgerüstet werden.

Selbsttragende Traverse für Einbau nach Norm

Laut DIN 18183-1 / 4.6 müssen Wandöffnungen im Trockenbau selbsttragend ausgeführt werden.  Beim Einbau eines Komplettsets mit eigenem Rahmen ist dies gegeben.

Das selbsttragende Einbausystem wird in die zuvor hergestellte Öffnung im Ständerwerk eingestellt, justiert und fixiert. Die Laufschiene ist kein Bestandteil der tragenden Konstruktion.

Vorbeugen statt Reparieren: Achten Sie bei Schiebetürsystemen auf Qualität im Detail

Die gründlichste Wartung ist nutzlos, wenn bei Schiebetüren am falschen Ende gespart wird. Als Innentür ist sie stark beansprucht. Die ständige, nicht immer behutsame Bewegung des Türblatts und das Durchqueren der Öffnung durch den Nutzer setzen ihr zu.

Damit eine Schiebetür ihre Funktion dauerhaft erfüllt und zum Werterhalt der Immobilie beiträgt, müssen alle Bestandteile höchsten Qualitätsstandards entsprechen. Dies gilt besonders für alle Bauteile, die in Verbindung mit dem Laufapparat in der Wand stehen:

  • Laufwagen: Er unterliegt den stärksten Beanspruchungen. Die Laufwagen – pro Türblatt sind es mindestens zwei – tragen das gesamte Gewicht des Türblatts und bewegen es in der Laufschiene. Ihre Funktionstüchtigkeit ist maßgeblich für einen buchstäblich reibungslosen Betrieb. WINGBURG fertigt seine Laufwagen aus faserverstärktem Kunststoff. Sie sind besonders formstabil und verschleißarm. Dadurch laufen sie auch nach langen Jahren reibungslos und leise. Ein Funktionstest über 100.000 Schließzyklen beweist die Belastbarkeit des WINGBURG Laufwagens.
  • Türstopper: Er verschließt die offenen Enden der Laufschiene und verhindert, dass das Türblatt aus der Laufschiene rutscht – ein lästiger Reparaturfall. Zudem hält er das Türblatt in der Ruheposition. Hochwertige Schiebetürsysteme haben verstellbare Türstopper, die sich exakt auf das Türblatt, die Einbausituation und die gewünschte Einschubtiefe anpassen lassen.
  • Einzugsdämpfer: Optional kann der Türstopper durch einen SoftClose Beschlag ersetzt werden. Er entschleunigt das Türblatt und zieht es kontrolliert in die Ruheposition. Das schützt Bausubstanz, Ohren und Finger.
  • Bodenführung und Dichtungen: Sie stabilisieren das Türblatt und sorgen dafür, dass es in einer Spur läuft. Dadurch werden Beschädigungen am Rahmen und am Laufapparat verhindert. Ein Verkanten des Türblatts im Schiebetürkasten wird verhindert. Bei WINGBURG sind eine dezente Bodenführung sowie alle notwendigen Dichtungen Bestandteil der Beschlag-Sets. Um ihre Funktion optimal ausführen zu können, ist es wichtig, dass alle Bestandteile perfekt aufeinander abgestimmt sind. Dies gilt auch für die Gestaltung. Nur so entsteht ein durchgängig hochwertiges Erscheinungsbild der Tür.

Mit den Schiebetürsystemen BELPORT und CAVIS mit revisionsfähiger Laufschiene können Sie skeptisch Bauherren und Handwerkern die Angst vor einer Wartungsklappe nehmen.

Was häufig tatsächlich dahinter steckt ist Unsicherheit bezüglich des Einbaus. Und auch hier können Sie versichern: WINGBURG hat seine Schiebetürsysteme für einen einfachen Einbau optimiert.

Darüber hinaus bieten wir einen umfangreichen Service für Planung, Ausschreibung und Umsetzung. Rufen Sie uns direkt an. Wir helfen Ihnen gerne.