Schiebetürprofil: Aus diesen Gründen als System unschlagbar

„Türblatt + Profil = Schiebetür“ So die Rechnung, die der eine oder andere Heim- oder Handwerker aufgestellt hat. Stimmt, wenn es sich um eine einfache Möbeltür handelt. Für eine Zimmertür muss die Rechnung erweitert werden: Türblatt + (Schiebetürprofil x System) = Innentür.

Wir wollen ihnen aber keine Nachhilfe in Mathematik geben. Wir wollen Ihnen den direkten Lösungsweg zur zeitgemäßen Innentür zum Schieben aufzeigen. Lesen Sie jetzt, warum ein Profil noch keine Schiebetür macht und worauf sie bei Schiebetürprofilen achten sollten.

Schiebetürprofil

Schiebetürprofile für selbsttragende Schiebetürsysteme von WINGBURG. Die Montage erfolgt in nur drei Schritten.

Schiebetürprofile für vollwertige Zimmertüren

An Innentüren werden andere Anforderungen gestellt, als an Möbeltüren. Sie müssen die Räume optisch und akustisch trennen. Nur so kann Privatsphäre entstehen.

Eine optische Trennung ist auch mit einfachen Schiebetürkonstruktionen möglich. Schwieriger ist die akustische Trennung. Schall dringt durch die kleinsten Ritzen und Spalten. Eine einfache Konstruktion vor der Wand bietet viele Durchlässe.

Anders der Schallschutz bei einer Schiebetür in der Wand: Durch den Sitz des Laufapparates und des Anschlags in der Türlaibung schließt sie ähnlich dicht wie eine Standardtür.

Nun kann man bereits ahnen: Mit einem einfachen Profil als Laufschiene ist es hier nicht getan. Es muss um weitere Schiebetürprofile ergänzt werden.

Die gute Nachricht: Hersteller wie WINGBURG haben die passenden Profile zu Schiebetürsystemen kombiniert. Damit lassen sich Schiebetüren in Innenräumen problemlos realisieren.

Schiebetürsysteme: Diese Profile sind enthalten

Ein Schiebetürsystem besteht aus allen Profilen, die für die Befestigung in der Wand und die reibungslose Funktion notwendig sind.

Rahmenprofile

Die Rahmenprofile eines selbsttragenden Schiebetürsystems dienen der Befestigung in der Wand- vergleichbar mit einer Türzarge. WINGBURG setzt Profile aus verzinktem Stahl ein. Der Schiebetürrahmen besteht aus:

  • Vorderes und hinteres Anschlagprofil: Die vertikalen Profile sind die Außenkanten des Schiebetürsystems. Sie werden bei der Montage fest mit der Ständerkonstruktion oder dem Mauerwerk verschraubt. Gleichzeitig dienen sie als Anschlag für das Schiebetürblatt – in der Türöffnung und dem Schiebetürkasten. Da der vordere Anschlag später in der Türöffnung liegt, der hintere Anschlag aber in der Wand verschwindet, können sie unterschiedlich geformt sein.
  • Einschubprofile: Dieses Profil begrenzt den Schiebetürkasten in Richtung der Türöffnung. Damit das Türblatt eingeschoben werden kann, ist das Profil geteilt. Die beiden Einlaufholme nehmen die Gipskartonplatten auf oder die Putzträgerplatte beim Einbau in Mauerwerk.
  • Querprofil als selbsttragende Traverse: Das horizontale Profil ist der obere Abschluss des Schiebetürrahmens. Bei selbsttragenden Bauteilen sitzt der Laufapparat reversibel in dem Tragprofil.
  • Profile für die Wandtasche: Beim Einbau in eine Trockenbauwand wird der Schiebetürkasten durch horizontale Querprofile gebildet. Sie sitzen zwischen Taschenpfosten und Einschubprofil und werden später komplett überdeckt.

Expertentipp: Es gibt auch Systeme, die Bestandteil des Ständerwerks der Trockenbauwand sind. Im Vergleich zu einem selbsttragenden Schiebetürrahmen kann es zu Problemen bei der normgerechten Ausführung der Wand kommen. Auch die Wartung kann aufgrund der fest eingebauten Laufschiene schwierig sein.

Laufschiene

Das Führungsprofil ist das funktionale Herzstück jeder Schiebetür. Hier entscheiden sich die Laufruhe und der Bedienkomfort. Dafür müssen Profil und Laufwagen optimal aufeinander abgestimmt sein.

WINGBURG trennt Laufapparat und Trägerprofil, indem die Laufschiene mit Bajonettverschlüssen in der Traverse befestigt ist. Sie kann also auch bei eingebautem Rahmenprofil jederzeit entnommen werden.

Aluminiumprofil für rahmenlose Schiebetür

WINGBURG bietet mit dem Schiebetürsystem BELPORT eine rahmenlose Schiebetür an. Dafür wird der Schiebetürrahmen rund um die Türöffnung mit Aluprofilen versehen, die als Spachtelzarge dienen. Die Wandoberfläche wird bis an die Laibung herangeführt und verspachtelt. Die Kante des Zargenprofils ist verstärkt und dient als Schutz vor Beschädigungen.

Systeme für Schiebetür mit individuellem Profil

Mit einem Schiebetürsystem entfällt also die Suche nach passenden Profilen. Bleibt also mehr Zeit, sich um das Wesentliche zu kümmern: die individuelle Planung der Tür.

Architekten und Planer sowie Fachhandwerker haben die Wahl zwischen unterschiedlichen Varianten und Ausstattungslinien, die bereits werkseitig die individuellen Anforderungen von Bauherren erfüllen.

Vielseitiges Schiebetürprofil sorgt für Gestaltungsfreiheit

Türen haben großen Einfluss auf die Wahrnehmung von Raum – sowohl funktional als auch gestalterisch. Hersteller wie WINGBURG haben das erkannt und bieten unterschiedliche Modelle an.

  • Schiebetüren mit oder ohne Rahmen: Eine rahmenlose Schiebetür wie BELPORT entsprecht dem Trend nach unsichtbarer Konstruktion. Sie nimmt sich extrem zurück und unterstütz ein geradliniges Ambiente. Schiebetürsysteme mit Rahmen wie CAVIS fügen sich hingegen harmonisch in eine klassische Raumgestaltung und harmonieren gut mit Standardtüren.
  • Führung für Glasschiebetüren: Mit den passenden Beschlag-Sets können Schiebetüren von WINGBURG auch mit einem Glastürblatt ausgestattet werden. Durch ihre Transparenz oder Transluzenz fügen Glastüren der Trennung eine spanende Dimension hinzu. Zudem schaffen Glastürblätter ein modernes Ambiente und sind extrem vielseitig in der Gestaltung.
  • Für jede Türöffnung und Wand: WINGBURG bietet seine Schiebetürprofile sowohl für massive Wände als auch für Trockenbauwände in verschiedenen Stärken an. Darüber hinaus kann bereits werkseitig aus einer großen Anzahl an Abmessungen ausgewählt werden. Auch Doppelflügeltüren sind erhältlich. Bei Bedarf fertigt WINGBURG seine Schiebetürsysteme auch auf Maß.

Hochwertiges Schiebetürprofil schafft Funktionssicherheit

Nur Schiebetürprofile in der Wand bieten die gleichen Funktionalitäten wie eine Drehflügeltür. Damit dies auch unter der starken Belastung einer Innentür dauerhaft gegeben ist, nutzt WINGBURG Profile aus verzinktem Stahl.

Der Rahmen wird gesteckt und an stark beanspruchten Verbindungen zusätzlich verschraubt. Details wie die herausnehmbare Laufschiene sorgen ebenfalls dafür, dass die Funktion auch dauerhaft gesichert ist. Das freut Geldbeutel und Umwelt.

Ergänzende Schiebetürbeschläge steigern den Bedienkomfort

Neben der Laufruhe durch perfekt abgestimmte Laufschiene und Laufwagen kann eine Schiebetür zusätzlichen Bedienkomfort bieten. Dafür werden entsprechende Beschläge in die Laufschiene integriert:

  • Einzugsdämpfer: Er sorgt für langsames, leises und sicheres Öffnen und Schließen, indem er die Bewegung des Türblatts abbremst und kontrolliert zu Ende führt. Das ist nicht nur angenehmen, sondern bietet auch einen guten Klemmschutz.
  • Push to open: Dank dem Beschlag kann das Türblatt vollständig in der Wandtasche verschwinden und die volle Durchgangsbreite herstellen – denn es kann einfach wieder hervorgeholt werden. Ein leichter Druck auf die Stirnseite genügt und das Türblatt springt einige Zentimeter hervor.
  • Kabelprofil in der Wandtasche: Auf Wunsch kann ein Kabelkanal werkseitig in den Schiebetürkasten integriert werden. So stehen Licht und Strom direkt neben der Tür zur Verfügung.

WINGBURG bietet seine Schiebetürsysteme in vier Ausstattungslinien an.

Durchdachtes Schiebetürprofil gewährleisten Montagesicherheit

Eine wichtige Voraussetzung für die dauerhafte Freude an der Schiebetür, ist die fachgerechte Montage. WINGBURG hat seine Schiebetürsysteme für einen sicheren und einfachen Einbau optimiert. Das freut nicht nur den Handwerker, sondern schont auch den Geldbeutel des Bauherren.

Die Montage erfolgt in drei Schritten:

  1. Zusammenbau des Rahmens aus den einzelnen Schiebetürprofilen
  2. Einbau in die vorher hergestellte Öffnung der Rohbauwand
  3. Herstellen der Wandoberfläche

Passende Distanzklötze verhindern, dass sich der Rahmen bei der Montage verzieht oder verwindet. Eine Meterrissmarkierung erleichtert die Ausrichtung. Damit buchstäblich nichts schief geht.

Welches Profil geben Sie Ihrem nächsten Objekt? Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne.