Schiebetürkasten – Mit diesen cleveren Details holen Sie mehr raus

Inhaltsverzeichnis

Was kann man bei einem Hohlraum schon falsch machen? Viel! Was zählt, ist das passende „Drumherum“. Die Konstruktion entscheidet, wie die Schiebetür aussieht und funktioniert. Denn natürlich kommt der Schiebetürkasten nie allein. Er ist immer Bestandteil eines Einbausystems.

Wir sagen Ihnen, auf welche Details Sie bei der Auswahl achten sollten, um eine wirklich hochwertige Schiebetür zu erhalten.

Schiebetürkasten für Ständerwand oder Mauerwerk – aber natürlich immer Unterputz

In vereinzelten Fällen macht es vielleicht Sinn, eine vor der Wand laufende Schiebetür in einen ebenfalls auf die Wand montierten Schiebetürkasten einfahren zu lassen. Doch wirklich sinnvoll ist die Unterputzmontage:

  • Ein Schiebetüreinbaukasten, der in der Wand liegt, lässt die geöffnete Schiebetür verschwinden. Das spart Wandfläche und schützt das Schiebeelement.
  • Gestalterisch nimmt sich eine wandintegrierte Schiebetür zugunsten der Öffnung zurück.
  • Hinsichtlich der Nutzung bietet die Schiebetür mit Kasten einen ähnlich guten Schall- und Sichtschutz wie eine klassische Flügeltür.

Die zentrale Frage für die Detaillierung des Schiebetüreinbaukastens ist die umgebende Wandkonstruktion.

Da der Schiebetürkasten Teil der Wand wird, muss er baukonstruktiv der Ausführung der Wand gleichen. Hier gibt es zwei grundlegende Varianten: den Schiebetürkasten für Trockenbau oder Mauerwerk. Im Folgenden nennen wir Ihnen die wichtigsten Qualitätsmerkmale.

Schiebetürkasten mit oder ohne Türrahmen

Eine zentrale gestalterische Frage hinsichtlich der Wahl des passenden Schiebetürkastens ist die Optik der Schiebetür:

  • Schiebetüröffnung mit Blendrahmen. Er ist durch die Zargenoptik vergleichbar mit einer klassischen Flügeltür. In Kombination unterschiedlicher Türarten entsteht in harmonisches Gesamtbild. Zudem schützt ein Türrahmen die Kanten der Öffnung vor Beschädigung.
  • Schiebetüröffnung ohne Rahmen. Eine rahmenlose Schiebetür mit Wandtasche ist besonders für eine moderne, reduzierte Architektursprache reizvoll. Bei eingeschobenem Türblatt wird sie unsichtbar, die Verbindung zwischen den Räumen betont.

Je nach Optik müssen die sichtbaren Teile des Schiebetürkastens gestaltet sein – also die Einlaufpfosten aber auch die übrigen Bauteile wie Anschlagspfosten und obere Traverse.

Welche Schiebetür für den Kasten?

Während die Materialität der Wand Einfluss auf die Konstruktion des Schiebetürsystems hat, sind Sie bei der Wahl des Türblatts frei: Sowohl der Kasten für die Trockenbauwand als auch für das massive Mauerwerk können mit einem Schiebeelement aus Holz oder Glas kombiniert werden.

Ausschlaggebend ist das verwendete Beschlag-Set:

  • Mit dem Beschlag-Set Holz werden Türblätter aus Holz oder einem Holzwerkstoff mit dem Laufapparat verbunden. Je nach Rahmenkonstruktion und Türoptik werden die Beschläge einfach von oben auf das Türblatt geschraubt oder eingelassen. Holztürblätter bieten einen sicheren Schutz der Privatsphäre und sind ebenfalls objektspezifisch gestaltbar.
  • Das Beschlag-Set Glas besteht aus Klemmbeschlägen, über die das ESG-Türblatt mit dem Laufwagen verbunden wird. Bürstendichtungen und ggfs. Abdeckleisten ergänzen den Lieferumfang. Glasschiebetüren bestechen durch ihre mögliche Transparenz, den Tageslichteinfall und vielseitige Gestaltungsoptionen.

Expertentipp: Eine Glasschiebetür sollten Sie immer mit einem Schiebetürkasten in der Wand kombinieren. Dort ist das Türblatt bei geöffneter Tür sicher geschützt.

Schiebetürkasten für Trockenbau: variabel positionierbare Querprofile mit Schlüssellochverbindung

Wird das Einbauelement in eine Trockenbauwand integriert, muss die Wandtasche für das Beplanken mit Gipskarton vorgesehen werden. Neben dem hinteren Anschlagspfosten und den Einlaufprofilen an der Öffnungsseite besteht der Schiebetürkasten aus mehreren Querprofilen.

Die Querprofile aus Aluminium sollten einfach mit den konstruktiven Bauteilen verbunden werden können. Ideal sind Schlüssellochverbindungen, die zusammengesteckt werden. Idealerweise an vier Punkten je Profil, sodass die Quersteifigkeit des gesamten Elements unterstützt wird.

Durch die Möglichkeit, die Querprofile variabel zu platzieren, kann auf Plattengrößen und Vorgaben auf der Baustelle reagiert werden. Nach der Montage aller Bestandteile wird das Einbauelement in der Trockenbauwand positioniert, fixiert und zusammen mit der Wand beplankt.

Darauf sollten Sie achten: Ausführung und Positionierung des Einbauelements hängen auch davon ab, ob die Wand einfach oder doppelt beplankt wird.

Schiebetürkasten für Mauerwerk: Putzträgerplatte mit überstehendem Putzgitter

Beim Einbau der Schiebetür in eine Mauerwerkswand sorgt eine vormontierte Wandtasche mit beidseitiger Putzträgerplatte für durchgängige Wandflächen.

Für die Montage wird der Schiebetürkasten durch die Traverse und den Anschlagspfosten ergänzt, in der Wand positioniert und fixiert. Dann kann er zusammen mit der Wand verputzt werden. Ein engmaschiges Putzgitter sorgt dafür, dass der Putz gut haftet.

Darauf sollten Sie achten: Das Putzgitter sollte am Rand der Trägerplatte zur Wand hin überstehen. So überbrückt es die Fuge zwischen Einbauelement und Mauerwerk. Durch die so hergestellte Armierung werden Haarrisse vermieden.

Schiebetürkasten in Wand montieren – einfach mit System

Betrachtet man die Ständerkonstruktion, könnte ein gewitzter Hand- oder Heimwerker auf die Idee kommen: Das baue ich selber. Davon ist jedoch abzuraten. Warum? Weil es ausgefeilte Schiebetürsysteme mit integriertem Kasten für einen fairen Preis zu kaufen gibt.

Die Montage des Schiebetürsystems mit Kasten erfolgt – unabhängig von der Wandkonstruktion – in wenigen Schritten.

  1. Der Rahmen des Schiebetürsystems wird zusammengesteckt, die stark beanspruchten Verbindungen werden geschraubt. Dabei wird auch die Wandtasche hergestellt (Trockenbau) oder integriert (Mauerwerk).
  2. Das Einbausystem wird in die vorab hergestellte Wandöffnung eingestellt, justiert und fixiert.
  3. Die Wandoberfläche wird hergestellt und bis an die Türöffnung herangeführt. Dabei wird der Schiebetürkasten verkleidet und in die Wand integriert.

Der gesamte Einbau kann sicher und effizient von einer Person durchgeführt werden.

Expertentipp: Kaufen Sie das Schiebetürsystem immer bei einem Türenfachhändler oder in ausgesuchten Online-Shops. Hier finden Sie Premium-Produkte von Herstellern wie WINGBURG zu angemessenen Preisen. Der Einbau sollte durch einen Fachhandwerker erfolgen. Nur so behalten Sie die im unwahrscheinlichen Fall eines Bauschadens die Gewährleistung und ersparen sich viel Ärger.

Umlaufender Kantenschutz bei rahmenlosem Einbau

Wie bei jedem Durchgang sind auch die Kanten einer wandintegrierten Schiebetür Belastungen ausgesetzt. Dies gilt besonders bei rahmenlosen Einbauelementen. Hier läuft die verspachtelte bzw. verputzte Wand bis an die Öffnung.

Um diese kritische Stelle zu schützen, sollte das rahmenlose Einbauelement entlang der Öffnung einen umlaufenden Kantenschutz haben – sowohl an den Einlaufprofilen zur Wandtasche als auch am Anschlagspfosten und der Traverse.

Dichtung am Einlaufprofil

Besonders bei schmalen Glasschiebeelementen aber auch bei Holztürblättern kann der Spalt zwischen den Einlaufpfosten an der offenen Seite der Schiebetürbox dazu führen, dass die Tür nicht wie gewünscht dicht schließt und das Türblatt Spiel hat. Eine vertikale Dichtung aus Kunststoff verhindert dies.

Da die Art der Dichtung von der Materialität des Türblatts abhängt, ist sie Bestandteil des Beschlag-Sets, mit dem die Schiebetür kombiniert wird.

Wandtasche mit integriertem Kabelkanal

Trockenbauwände werden unter anderem dafür geschätzt, dass Kabel einfach innerhalb des Zwischenraums verlegt werden können. Doch was, wenn sich dort bereits das Türblatt befindet? Kein Problem.

Ein in den Schiebetürkasten integrierter Kabelkanal verschafft Ihnen die Möglichkeit Schalter, Steckdose und Licht in Türnähe zu platzieren – ohne gefährliches Gefrickel.

Push to slide lässt Türblätter aus der Schiebetürbox hervorspringen

Idealerweise nimmt der Schiebetürkasten das Schiebeelement vollständig auf. Erst dann steht die volle Durchgangsbreite zur Verfügung und eine Kollision beim Durchqueren mit schmerzhaften Folgen.

Ein Push to Slide Beschlag sorgt dafür, dass das geöffnete Schiebeelement dennoch ganz einfach wieder geschlossen werden kann. Ein leichter Druck auf die Stirnseite lässt das Türblatt etwas aus der Wandtasche hervorspringen. Dann kann es gut gegriffen und zugezogen werden.

Herausnehmbare Laufschiene für Schiebetürkasten ohne Revisionsöffnung

Mit den oben genannten Details haben Sie alles dafür getan, dass die Schiebetür in einer durchgängigen Wand verschwindet. Damit die Wand auch unberührt bleibt, muss im Bedarfsfall die Laufschiene ohne Revisionsklappe entnommen werden können.

Indem die Laufschiene über Bajonettverschlüsse mit der Traverse verbunden ist, kann sie jederzeit auch bei eingebautem Schiebetürsystem entnommen werden. Dies erleichtert die Wartung, eventuelle Reparaturen oder das Nachrüsten von Beschlägen.

WINGBURG: Der Schiebetürexperte hat mehr auf dem Kasten

All die genannten Details bieten Ihnen die wandintegrierten Schiebetürelemente von WINGBURG:

  • CAVIS mit Blendrahmen und
  • BELPORT mit rahmenloser Spachtelzarge.

Ausgehend von der Idee eines Schiebetüreinbaukastens haben die Experten Einbausysteme entwickelt, die mehr aus dem Bauteil herausholen – mehr Gestaltungsspielraum, mehr Wohnkomfort und mehr Qualität.

Wenn Sie in Zukunft mehr über unsere wandintegrierten Schiebetürsysteme mit Tasche erfahren wollen, kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne und unverbindlich.

Haben Sie Fragen?

WINGBURG

Fragen? Infos?

Haben Sie offene Fragen oder benötigen Sie weitere Informationen zu unseren Produkten? Einfach das Formular ausfüllen und abschicken – wir melden uns innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen.

Kontakt aufnehmen

Wir schicken Ihnen gerne produktspezifische Informationen zu und helfen Ihnen bei Fragen aus.

WINGBURG

RÜCKRUF

Haben Sie niemanden erreicht oder möchten Sie im voraus ein Telefon-Termin vereinbaren? Wir rufen Sie gerne zurück! Von Montag bis Donnerstag von 9-16 Uhr und am Freitag von 9-14 Uhr.

Rückruf vereinbaren

Wir rufen Sie gerne zurück. Teilen Sie uns mit wann es Ihnen passt.