Schiebetür als Raumteiler – so verbinden Sie moderne Grundrisse und Alltagstauglichkeit

Fließende Räume und Offenheit sind das Credo moderner Grundrisse – und von vielen Bauherren gewünscht. Doch nach der ersten Begeisterung kommen Zweifel: Wie alltagstauglich ist so eine Gestaltung? Die Lösung: moderne Schiebetüren als Raumteiler. Erfahren Sie hier, wie sie Raumtrenner richtig gestalten.

Schiebetür Raumteiler

Ein Glasschiebeelement trennt die Räume akustisch, lässt aber je nach Gestaltung Blickbeziehungen zu.

Trennwand, Raumteiler und Schiebetür – die Vorteile und Nachteile

Großzügigkeit und Weite sind mehr als ein architektonischer Trend. Sie sind Ausdruck eines sich wandelnden Lebensstils. Bisherige Zuordnungen und Funktionen verändern sich, neue kommen hinzu.

So hat die Küche beispielsweise dem Wohnzimmer als Treffpunkt für Freunde und Familie den Rang abgelaufen. Letzteres dient inzwischen mehr und mehr als privater Rückzugsraum. Und die Arbeit im Homeoffice fordert einen eigenen Bereich.

Es gibt verschiedene architektonische Möglichkeiten, große Räume in verschiedene Bereiche zu gliedern.

Massive Trennwand:

  • Vorteil: Die Räume werden wirklich separiert.
  • Nachteil: Weite und Großzügigkeit gehen verloren.

Raumtrenner in Form eines Regals, Paravents oder Vorhangs:

  • Vorteil: Weite und Großzügigkeit bleiben durch Blickbeziehungen erhalten.
  • Nachteil: Die gleichzeitige Nutzung der benachbarten Räume mit unterschiedlichen Funktionen ist nur eingeschränkt möglich. Der Raumteiler schließt nicht dicht.

Schiebetür

  • Vorteil: Weite und Großzügigkeit bleiben bei geöffneter Tür erhalten, bei geschlossener Tür ist eine separate Nutzung problemlos möglich
  • Nachteil: Nicht jede Schiebetür ist geeignet.

Die Schiebetür als temporäre Trennung verbindet die Vorteile und eliminiert die Nachteile. Wir sagen Ihnen, mit welcher Schiebetür sie fließende Räume temporär trennen.

Welche Anforderungen muss eine Schiebetür als Raumteiler erfüllen?

Die Idee, Schiebeelemente als Raumteiler zu verwenden ist nicht neu. In manchen Gründerzeit-Altbauten sind sie noch erhalten: die Doppelflügeltür, mit der sich das repräsentative Wohnzimmer in zwei Bereiche teilen ließ.

Doch auch in der Geschichte der modernen Architektur spielen verschiebbare Raumteiler eine Rolle. Le Corbusier beispielsweise verwendete Schiebewände in seinem Doppelhaus in der Stuttgarter Weißenhofsiedlung.

Heute sind diese Ideen aktueller denn je.

Große Räume mit unterschiedlichen Bereichen, die sich individuell trennen lassen, entsprechen dem modernen Lebensstil. Damit sie ihre Funktion als Raumtrenner perfekt erfüllt, muss die Schiebetür einige Anforderungen erfüllen:

  • Sie muss dicht schließen, d.h. Fugen und Ritzen sollten auf ein Minimum beschränkt sein.
  • Sie sollte im geöffneten Zustand möglichst unsichtbar sein, um den Raum wirken zu lassen.
  • Sie muss komfortabel zu Bedienen sein. Nur dann wird sie wirklich genutzt.
  • Sie sollte möglichst breit sein.
  • Sie muss sich in das Interieur Design einfügen.

Welcher Beschlag für die Schiebetür als Raumtrenner?

Die genannten Anforderungen werden von nur einer Schiebetürart erfüllt: einer wandintegrierten Schiebetür ohne Rahmen – am besten als Doppelflügeltür. Sie ist der ideale Raumteiler. Warum ist das so?

  • Position des Beschlags: Bei einer wandintegrierten Schiebetür sitzen Anschlag und Laufschiene in der Türlaibung. Dadurch schließt sie wirklich dicht. Die Privatsphäre ist gegeben. Zudem verschwindet das Türblatt bei geöffneter Tür in der Wandtasche und wird unsichtbar. Unser Tipp: Mit einem Push to slide Beschlag kann das Türblatt vollständig eingeschoben werden, da es durch leichten Druck auf die Stirnseite einfach wieder hervorgeholt werden kann.
  • Schiebetürbeschlag mit rahmenloser Türzarge: Besonders minimalistisch ist eine Schiebetür ohne sichtbaren Türrahmen. Dafür sollte das Beschlagset mit einer Spachtelzarge inklusive Kantenschutz ausgestattet sein. Sie ermöglicht ein einfaches Anarbeiten der Wandoberfläche an die Laibungskante.
    Unser Tipp: Manchmal kann aber auch eine Schiebetür mit Rahmen sinnvoll sein. Beispielsweise, wenn der Raumteiler in einem klassischen Ambiente eingefügt werden soll oder in Kombination mit bestehenden Flügeltüren.
  • XXL-Beschlag: Je breiter die Tür, desto stärker die verbindende Wirkung. Beschläge für eine zweiflügelige Schiebetür wirken besonders großzügig. Unser Tipp: Mit einem Synchronlauf lassen sich beide Flügel gleichmäßig und symmetrisch öffnen und schließen – und das mit nur einer Hand.

Wandintegrierte Schiebetüren sind perfekter Raumteiler. Als Bausatz sind sie darüber hinaus noch einfach umsetzbar – und sie bieten weitere Mehrwerte.

WINGBURG bietet mit BELPORT das ideale Schiebetürsystem an: wandintegriert, rahmenlos und auch als doppelflügelige Variante verfügbar.

BELPORT wird in allen gängigen Standardabmessungen angeboten. Die maximale Breite der zweiflügeligen Tür beträgt knapp vier Meter.  Die Schiebetür kann als Raumteiler aber auch auf Maß gefertigt werden.

Besonderes Schiebetür-Detail: Die passende Laufschiene für Raumteiler

Was bei Flügeltüren die Türbänder sind, ist bei einer Schiebetür Laufschiene und Laufwagen. Sie ermöglichen die Bewegung des Türblatts.

Besonders bei wandintegrierten Raumteilern spielt die Ausführung eine große Rolle. Die Hälfte der Schiene sitzt ja in der Wandtasche. Ein besonderer Vorteiler eines Komplett-Sets wie BELPORT ist die herausnehmbare Laufschiene.

Die Laufschiene ist mit Bajonettverschlüssen in der selbsttragenden Traverse befestigt. Dadurch kann sie auch bei fest eingebautem Einbausystem jederzeit nach unten entnommen werden. Die revisionsfähige Laufschiene ist einfach zu warten und mit weiteren Beschlägen nachzurüsten.

Die Gestaltung des Türblatts: Raumteiler aus Holz oder Glas

Neben den technischen Details ist die passende Optik entscheidend bei der Wahl des Schiebetürsystems. Besonders bei einem rahmenlosen Einbausystem tritt das Türblatt in den Vordergrund.

Schiebetür mit Holztürblatt: Wie eine klassische Flügeltür wird auch die Schiebetür in der Regel mit einem Türblatt aus Holz ausgestattet. Für die Wirkung als Raumteiler bedeutet dies: Die Trennung erfolgt auch optisch.

Glasschiebetür: Ein Glasschiebeelement trennt zwar die Räume akustisch, lässt aber je nach Gestaltung Blickbeziehungen zu. Dadurch bleibt die großzügige Raumwirkung optisch auch bei geschlossener Tür erhalten.

Tipp: Gestalten Sie nicht nur die Optik, sondern auch die Funktion. Beschläge wie ein Einzugsdämpfer sorgen für besonderen Bedienkomfort. Bei WINGBURG wählen Sie aus vier Ausstattungslinien.

Schiebetür als Raumteiler in Trennwand einbauen

Innenlaufende Schiebetüren sind ideal für Trockenbauwände. Doch Systeme wie BELPORT oder CAVIS von WINGBURG lassen sich dank integrierter Wandtasche auch in Mauerwerkswände einsetzen.

Dies ist in wenigen Arbeitsschritten geschehen, sodass die Schiebetür oder der Raumteiler auch selber eingebaut werden kann. Besser ist jedoch die Montage vom Profi, da so auch die Gewährleistung erhalten bleibt.

Trennwand mit integrierter zweiflügeliger Schiebetür ist der ideale Raumteiler

Blicken wir noch einmal auf die eingangs gestellte Frage nach der besten Möglichkeit große Räume temporär in unterschiedlich nutzbare Bereiche zu gliedern. Eine Trennwand, in die eine großzügige Schiebetür integriert ist, erfüllt alle Anforderungen.

Trennende Funktion, Gestaltung, Abmessung und Komfort sind die wesentlichen Kriterien für eine Schiebetür, die als Raumtrenner eingesetzt werden soll. WINGBURG bietet mit seinen Einbausystemen alles, was einen guten Raumteiler ausmacht.

Was macht für Sie einen guten Hersteller aus? Sicher eine gute Beratung. Kontaktieren Sie uns direkt und überzeugen Sie sich von unserer Kompetenz.